JBBL
Teamfoto der Saison 2016/2017
Headcoach: Sascha Bornschein



Zum fünften Jahr in Folge nehmen die ART Giants Düsseldorf mit ihrem Junior Team an der Jugendbundesliga (JBBL) teil, der höchsten Spielklasse im Altersbereich U16. Nachdem sie aufgrund einer unglücklichen letzten Saison erneut in die Qualifikation mussten, haben sie sich dort souverän durchgesetzt und können nun erneut angreifen.

Die Mannschaft fußt auf einigen verbliebenen Akteuren des Jahrgangs 2000, sowie dem starken 2001er Jahrgang, der im letzten Jahr mit der U14 sensationell den dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften belegte. Aus der U14 steigen auch die beiden Trainer Divine Dennis und Chris Schwab auf, die Headcoach Jonas Jönke bei seiner Aufgabe als Assistant Coaches unterstützen werden, eine Rolle, die Dennis schon im letzten Jahr einnahm. 

Auch wenn sportlicher Erfolg natürlich ein Ziel ist, bleibt für Jönke in erster Linie die Förderung und Entwicklung seiner Spieler höchste Priorität: "Ich will keine Zielvorgaben setzen, denn am Ende ist für mich eine Saison bereits ein Erfolg, wenn sich unsere Spieler individuell entwickelt haben. Dabei ist mir vor allem ein Fortschritt der breiten Masse wichtig. Wenn uns das gelingt, kommt der Erfolg automatisch." 

Für Fragen zu der Mannschaft und zur Vereinbarung eines Probetrainings schreiben Sie Headcoach Sascha Bornschein eine Mail oder rufen Sie ihn an:
s.bornschein@hotmail.de
0173-4133198MerkenMerkenMerkenMerken
  • Aktuelles
    • 10.05.2017
      Es war ein langer Weg, den das Giants Düsseldorf Junior Team in der JBBL-Saison 2016/17 bestritten hat, um zu diesem Punkt zu gelangen. Im Viertelfinale gegen ALBA Berlin müssen die  …
      Mit vielen Erwartungen starteten die Jung-Giganten in die Spielzeit, mussten jedoch zur Eröffnung der Vorrunde eine Niederlage in Leverkusen hinnehmen. In einer knappen Partie unterlagen die Landeshauptstädter und standen somit gleich zu Saisonbeginn unter Zugzwang. Anstatt jedoch die Köpfe hängen zu lassen, nutzten die Jung-Giganten den Rückschlag jedoch als Weckruf, gewannen ihre restlichen neun Vorrunden-Spiele, darunter ein deutlicher Erfolg im Rückspiel gegen die Leverkusener, und zogen somit als Gruppensieger in die Hauptrunde ein.

      Dort setzten sie ihren Lauf weiter fort. Neben einem deutlichen Sieg gegen die Baskets Akademie Weser-Ems (83-45) setzte es in zwei packenden Partien ebenso Erfolge gegen die UBC/SCM Baskets Münsterland (91-89) und die Young RASTA Dragons (65-63), die nun im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft mitspielen.
      Die erste Niederlage setzte es dann überraschend gegen Weser-Ems. Dezimiert reisten die Düsseldorfer nach Oldenburg und mussten sich nach schwacher Leistung geschlagen geben.

      Nach einem 71-58 Erfolg gegen die Münsteraner kam es dann am letzten Spieltag in Vechta zum Showdown gegen die Young Dragons. Dort mussten die Landeshauptstädter sich dieses Mal mit 69-73 geschlagen geben, zogen aber sicher als Zweitplatzierter in die Play-Offs ein.

      Dort stand im Achtelfinale zunächst das Duell gegen Higherlevel Berlin an. Der zweite JBBL-Unterbau von ALBA Berlin, der aus einer Kooperation mit der BG Zehlendorf neu entstanden ist, hatte sich ungeschlagen durch die eigene Vorrunde-Gruppe gekämpft und sich als Drittplatzierter in der Hauptrunde für die Play-Offs qualifiziert.

      Ihre Qualitäten, vor allem aus der Distanz, zeigten die Bundeshauptstädter gleich im ersten Spiel, welches von Dramatik geprägt war und erst nach Verlängerung mit 103-94 an die Düsseldorfer ging.
      In der zweiten Partie der Serie in Berlin mussten die Landeshauptstädter sich nach starker Leistung der Hausherren gar mit 80-86 geschlagen geben, sodass es in ein entscheidendes drittes Spiel der Serie ging.

      Dort rief das Giants Junior Team seine beste Leistung der Serie ab und zog verdient mit einem 97-55 Erfolg in die nächste Runde ein, wenngleich das Endresultat die Kräfteverhältnisse nicht widerspiegelt. Schon vor der Serie hatten die Coaches Jonas Jönke und Chris Schwab höchsten Respekt vor der Mannschaft und der Arbeit der Coaches Norbert Opitz, Jaime Meissner und Jan Velten gehabt, die sich im Verlaufe der Serie bestätigt hatte.

      Somit wartete im Viertelfinale die nächste Berliner Mannschaft, das ALBA Berlin Basketballteam, auf die Düsseldorfer. Vor allem die unglaubliche  Tiefe und körperliche Stärke der Hausherren, aber auch die uneigennützige Weise Basketball zu spielen verleitete die Coaches Jönke und Schwab dazu, die Albatrosse vor der Saison in einer Umfrage als Meisterschaftsfavoriten zu bezeichnen.

      Dieser Eindruck bestätigte sich auch im ersten Spiel der Serie. War die Partie in der ersten Hälfte noch weitestgehend ausgeglichen, die Düsseldorfer führten zeitweise gar mit vier Punkten, bestraften die Berliner eine schwache zweite Hälfte der Jung-Giganten umgehend und gingen mit 50-87 als Sieger vom Platz.

      Nach der deutlichen Schlappe in Spiel 1 glaubten nur noch die wenigsten an einen Erfolg der Düsseldorfer, doch gerade in solchen Situationen hatten die Landeshauptstädter in dieser Spielzeit mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie sich deutlich besser präsentierten können.

      In einer packenden zweiten Partie im gut gefüllten Comenius Gymnasium agierten die Hausherren deutlich aggressiver in der Verteidigung, bewegten den Ball in der Offensive mehr und schneller, erspielten sich so gute Wurfmöglichkeiten und traten insgesamt deutlich präsenter auf. In einer packenden Partie siegten die Schützlinge von Jönke und Schwab mit 81-80 und erzwangen so eine drittes Spiel in der Serie.

      In der dritten Partie zeigte sich insbesondere in der ersten Hälfte erneut ein offenes Duell auf Augenhöhe. Die Führung wechselte stetig, doch kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Schon in der ersten Hälfte zeichneten sich jedoch Foulprobleme bei Schlüsselspielern seitens der Düsseldorfer ab, die ihnen in der zweiten Hälfte das Genick brechen sollten.

      So kam mit Petros Apostolou, mit 24 Punkten in Spiel 2 einer der Erfolgsgaranten, nur auf 16:30 Minuten Spielzeit. Auch Lennard Schild konnte lediglich 17:02 Minuten auf dem Spielfeld stehen, während John Saigge mit 26:51 Minuten ebenfalls unter seinem Saison-Durchschnit blieb.

      So brachen die Düsseldorfer vor allem im Schlussabschnitt ein und mussten sich mit 56-77 geschlagen geben, wodurch die Berliner nach starker Leistung verdient in das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft einzogen.

      Die Coaches: "Trotz des bitteren Ausscheidens blicken wir auf eine erfolgreiche Saison zurück. Zahlreiche Spieler haben sich hervorragend weiterentwickelt, das ist und bleibt unsere Priorität. Wir haben trotz einiger Rückschlage in der Saison immer wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden und viel Charakter bewiesen. ALBA hat eine starke Serie gespielt und ist verdient in das Top4 eingezogen. Sicherlich will man zu diesem Zeitpunkt der Saison auch den letzten Schritt gehen, doch in der letzten Partie konnten wir die Foulprobleme nicht mehr kompensieren. Die Mannschaft hat jedoch bis zum Ende unermüdlich gekämpft und sich nicht aufgegeben, das erfüllt uns mit Stolz und Respekt für die Arbeit, die die Jugendlichen investiert haben.

      Wir gratulieren ALBA zum Halbfinaleinzug und möchten uns an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit, sowohl in der Achtelfinalserie gegen Higherlevel als auch in der Viertelfinaleserie bedanken."
    • 17.04.2017
      Mit einer 1-0-Führung nach dramatischem Overtime Sieg gegen Higherlevel Berlin reiste das Giants Düsseldorf Junior Team am 08.04. in Richtung Bundeshauptstadt mit der Chance, die Serie …
      Schnell lagen die Schützlinge von Jonas Jönke und Chris Schwab mit 0-7 Rückstand, verteidigten dabei miserabel und zeigten in der Offensive keinerlei Bereitschaft, das frühe Defizit als Mannschaft aufzuarbeiten. Stattdessen forcierten die Akteure vermehrt Einzelaktionen, verursachten in der Folge zahlreiche Ballverluste und erlaubten den Hausherren damit Fastbreak-Möglichkeiten, die diese dankend nutzten, um mit 8-24 (10. Minute) in Führung zu gehen. Etwas Ergebniskosmetik betrieb nur noch ein Dreier der Düsseldorfer kurz vor Viertelende, doch sowohl die nur 11 erzielten Punkte, als auch die 24 zugelassenen offenbarten die Defizite seitens der Landeshauptstädter, aber auch die Qualitäten der Hausherren.

      Den besseren Start in das zweite Viertel erwischten die Düsseldorfer, die auf 30-35 aufschlossen. Von den ersten zehn Minuten beflügelt, zeigten die Berliner jedoch guten, uneigennützigen Offensivbasketball, fanden immer wieder den offenen Mann und trafen sicher aus der Distanz. Das Resultat war ein 34-43 Halbzeitrückstand.

      In der zweiten Hälfte sah es nach zwischenzeitlicher 15-Punkte-Führung (42-57) der Hausherren zunächst danach aus, als würden diese die Partie vorzeitig für sich entscheiden. Doch die Landeshauptstädter kämpften, verkürzten zum Viertelende auf 57-63 und hielten sich so alle Türen für einen Sieg erneut offen.

      Dort verkürzte das Giants Junior Team den Rückstand immer wieder bis auf vier Zähler, leistete sich jedoch insbesondere in der Defensive weiterhin zu viele Fehler und musste sich so mit sechs Punkten geschlagen geben.

      Die Coaches: "Glückwunsch an Higherlevel Berlin, die insbesondere zum Start der Partie hellwach waren und uns dort den Schneid abgekauft haben. Wir haben über weite Strecken inkonsequent verteidigt und die Fehler aus dem ersten Spiel nicht abgestellt. Da wir sowohl aus der Distanz, als auch von der Freiwurflinie keinen guten Tag erwischt haben und offensiv zudem viel zu oft hastig mit dem Kopf durch die Wand wollten, konnten wir das nicht kompensieren. Die Serie geht verdient in ein drittes Spiel, in dem es nun um alles geht."
    • 04.04.2017
      Nachdem das Giants Düsseldorf Junior Team sich mit einem Sieg über Münster und einer Niederlage gegen Vechta Platz 2 in der Hauptrunde 1 gesichert hatte, stand das Duell gegen  …
      Higherlevel, die in dieser Saison erstmalig in der JBBL an den Start gehen, sind ein Zusammenschluss aus mehreren Berliner Vereinen, darunter auch ALBA Berlin, die damit gleich zwei Mannschaften in der Jugendbundesliga stellen. Entsprechend hoch ist die Qualität eines ausgeglichenen Kaders, der sich vor allem durch hervorragende Wurfqualitäten aus der Distanz auszeichnet.

      Entsprechend warnten die Coaches Jonas Jönke und Chris Schwab ihre Schützlinge vor einem äußerst schwierigen Gegner, der dies im ersten Spiel der "Best-of-Three"-Serie gleich unter Beweis stellte. Erst nach Verlängerung konnten die Jung-Giganten sich im heimischen Comenius Gymnasium mit 103-94 durchsetzen, lagen zwischenzeitlich mit elf Zählern zurück und wurden von hervorragend zusammenspielenden Gästen vorgeführt.

      Die am gleichen Tag angereisten Berliner traten von Beginn an mit viel Selbstbewusstsein auf, setzten sich im ersten Viertel bereits auf 12-21 ab und hielten nach zehn gespielten Minuten einen 18-24 Vorsprung inne. Auch in den zweiten zehn Minuten schafften die Düsseldorfer es nur ein einziges Mal, beim Stand von 39-38 (18. Minute) in Führung zu gehen und mussten für den 44-44 Halbzeitstand immens viel investieren.

      Gerade in der Defensive hatte das Giants Junior Team mit den schnell spielenden und sich gut bewegenden Gästen große Probleme, verschliefen reihenweise ihre Rotationen und gewährten den Berlinern zahlreiche einfache Abschlüsse am Korb.

      Auch in den zweiten zehn Minuten änderte sich an dem Bild nicht viel. Vielmehr zog Higherlevel bis auf elf Zähler (53-64, 28. Minute) davon und schien das erste Spiel der Serie an sich zu reißen. Doch nachdem die Düsseldorfer vor den letzten zehn Minuten auf 63-71 verkürzen konnten, kämpften sie sich im Schlussabschnitt heran und glichen beim Stand von 83-83 (38.) erstmalig aus.

      Die Berliner zeigten sich erneut unbeeindruckt, gingen immer wieder mit 83-86 und 85-87 in Front. Einzig an der Freiwurflinie zeigten sie nun Nerven, versenkten dort nur einen ihrer vier Versuche. Doch nachdem die Düsseldorfer kurz vor Ende der Partie per Dreier in Führung gingen (88-87, 40. Minuten), versenkten die Bundeshauptstädter selbst kaltschnäuzig aus der Distanz (88-90). Erneut demonstrierten auch die Jung-Giganten ihre Abgeklärtheit und retteten sich quasi mit der Sirene per Korbleger in die Verlängerung.

      Einen schnellen Dreier der Hausherren konterten die Berliner zum 93-94, doch dies sollten ihre letzten Punkte in der Partie sein. Stück für Stück setzten die Düsseldorfer sich ab und fuhren einen wichtigen 103-94-Sieg im ersten Spiel der Serie ein.

      Die Coaches: "Zunächst einmal gilt unser Respekt dem Team von Higherlevel Berlin. Wir haben sie als unglaublich schwierigen Gegner eingestuft und das hat sich heute mehr als bestätigt. Wir haben kaum eine Mannschaft erlebt, die in der Offensive so flüssig agiert und zudem so treffsicher aus der Distanz ist. Sie haben uns in der Defensive zahlreiche Defizite aufgezeigt und uns streckenweise vorgeführt. Daran gilt es mit Blick auf das zweite Spiel zu arbeiten. Loben müssen wir den Charakter unserer Mannschaft, die insbesondere in der Schlussphase hart gekämpft und sich so den Erfolg erarbeitet haben. Nichtsdestotrotz hätte die Partie auch gut und gerne anders ausgehen können. Dies sollte uns eine Warnung sein."

      Zur Statistik geht es hier
    • 14.03.2017
      "Man bekommt das, was man sich verdient", so lautete die Kernaussage der Coaches Jonas Jönke und Chris Schwab zur Halbzeit beim Duell gegen die Weser-Baskets Akademie Ems. Zu diesem …
      Als Entschuldigung ließen die Übungsleiter es da auch nicht gelten, dass neben John Saigge und Daniel Pothen mit Jonathan Broer und Matthew Banovetz insgesamt vier Stammkräfte fehlten, insbesondere da auch die Oldenburger mit Fynn Aumann auf einen ihrer Leistungsträger verzichten musste.

      "Es war nicht die fehlende Qualität, die uns heute hat verlieren lassen, sondern der fehlende Arbeitswille", so die Coaches weiter. Nach dem intensiven Spitzenspiel in der Vorwoche gegen die Young RASTA Dragons, welche die Düsseldorfer nach Verlängerung zu ihrer ersten Niederlage bringen konnten, schien es, als hätten die Landeshauptstädter die Partie gegen den Tabellenletzten der Hauptrunde 1 zum Selbstläufer erkoren.

      21 Offensivrebounds genehmigten sie dem Gegner, erlaubten sich selbst 27 Ballverluste und trafen zudem unterirdisch aus der Distanz (3 von 18, 16,7%) und der Freiwurflinie (10 von 25, 40%). Doch es war die Defensive, welche in der Vorwoche noch der Garant für den Erfolg war, die streckenweise überhaupt nicht stattfand. Nach früher 11-Punkte-Führung währten die Düsseldorfer sich, insbesondere angesichts des deutlichen Hinspielerfolgs, in Sicherheit.

      "Insbesondere in der jetzigen Phase der Saison muss uns bewusst sein, dass uns jeder Gegner schlagen kann, wenn wir nicht gewillt sind hart zu arbeiten", ermahnten die Übungsleiter, "Hoffentlich hat uns das für die kommenden Aufgaben wachgerüttelt."

      Den Sprung an die Tabellenspitze, welche das Giants Junior Team aufgrund des zeitgleichen Siegs der Young RASTA Dragons in Leverkusen wieder abgeben musste, ist noch aus eigener Kraft möglich. Nötig sind dafür zwei Siege aus den nächsten zweiten Partien. Dazu müssen die Düsseldorfer wieder als das hart arbeitende, aggressive Team auftreten, welches nach ihrer Auftaktpleite zur Saison in Leverkusen zwölf Siege in Folge eingefahren hat. Den nötigen Wachruf erfuhren sie in Oldenburg allemal.
    • 10.03.2017
      R U tough enough? Hast Du die Skills? Willst Du ein Teil der Clubgeschichte werden? Nimm teil an den Tryouts für die NBBL-Mannschaft der ART Giants 2017/18 und rocke die Nachwuchs Basketball …
      Rahmenbedingungen:
      Spieler der Jahrgänge 1999, 2000, 2001
      Ab 27.03. – 20.04. zu den den Trainingszeiten der U18
      Dienstag + Donnerstag 19:30 - 21:00 Comenius Große Halle
      https://tinyurl.com/jvybyhv

      Try-out Tag:
      23.04. 09 - 19 Uhr Comenius

      Voranmeldung per email oder Telefon an:
      Florian Flabb / f.flabb@gmx.de / Tel. 0176/64780008
      Bitte in der Mail angeben:
      Name / Alter / aktueller Verein + Liga
      Zu jeder Einheit sollte ein helles und dunkles Shirt mitgebracht werden.

      Dates:
      Erstes NBBL Quali Turnier: 10. + 11.06
      Zweites NBBL Quali Turnier: 17. + 17.06
    • ... weitere Artikel
  • Pressemeldungen
    • 05.11.2014
      Auch für die JBBL-Mannschaft der Giants Düsseldorf steht, wie für die erste Herren, das Duell mit den RheinStars Köln an. Beide Teams stehen je mit einem Sieg und einer Niederlage …
      Das Giants Düsseldorf Junior Team kann dabei, nach einer einwöchigen Spielpause, positiv in die Aufgabe gehen. Nach dem Auftaktdebakel in Gießen antworteten die Jung-Giganten mit einer engagierten Leistung gegen Bayer Leverkusen, um sich ihren ersten Sieg zu sichern.

      Die Domstädter konnten am vergangenen Spieltag ebenfalls punkten, als sie sich im Duell mit den Lützel-Post Baskets Koblenz knapp mit 61-59 durchsetzten. Zuvor unterlagen sie in einer ebenfalls engen Partie gegen das Team Bonn/Rhöndorf mit 72-75. Schon in der Vorbereitung trafen beide Mannschaften aufeinander und lieferten sich packende Duelle, in denen die Kölner leichte Vorteile hatten. Die Giants brennen darauf, sich dafür zu revanchieren und gleichzeitig Sieg Nummer zwei einzufahren. Tip-Off in der Sporthalle des Apostelgymnasium (Biggestraße 2, 50931 Köln-Lindenthal) ist um 12:30h.
    • 05.11.2014
      Auch für die JBBL-Mannschaft der Giants Düsseldorf steht, wie für die erste Herren, das Duell mit den RheinStars Köln an. Beide Teams stehen je mit einem Sieg und einer Niederlage …
      Das Giants Düsseldorf Junior Team kann dabei, nach einer einwöchigen Spielpause, positiv in die Aufgabe gehen. Nach dem Auftaktdebakel in Gießen antworteten die Jung-Giganten mit einer engagierten Leistung gegen Bayer Leverkusen, um sich ihren ersten Sieg zu sichern.

      Die Domstädter konnten am vergangenen Spieltag ebenfalls punkten, als sie sich im Duell mit den Lützel-Post Baskets Koblenz knapp mit 61-59 durchsetzten. Zuvor unterlagen sie in einer ebenfalls engen Partie gegen das Team Bonn/Rhöndorf mit 72-75. Schon in der Vorbereitung trafen beide Mannschaften aufeinander und lieferten sich packende Duelle, in denen die Kölner leichte Vorteile hatten. Die Giants brennen darauf, sich dafür zu revanchieren und gleichzeitig Sieg Nummer zwei einzufahren. Tip-Off in der Sporthalle des Apostelgymnasium (Biggestraße 2, 50931 Köln-Lindenthal) ist um 12:30h.