ART Giants bejubeln wichtigen Auswärtssieg in Itzehoe


Foto: Norbert Schulz

Im ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB konnten die Schützlinge der ART Giants einen wichtigen 81:76-Sieg bei den Itzehoe Eagles bejubeln. Lange Zeit lief die Mannschaft von Headcoach Jonas Jönke einem Rückstand hinterher, konnte diesen aber durch ein bärenstarkes Schlussviertel zum verdienten Sieg wenden.


„Wir sind das gesamte Spiel über immer wieder einem Rückstand hinterher gelaufen. Das letzte Viertel war dann unser Viertel, wir haben sehr konzentriert verteidigt und auch verdient gewonnen“, resümiert Jönke den Auswärtserfolg. Zu Beginn taten sich die Giganten schwer in die Partie zu finden und kassierten schon in den ersten Minuten einen 9:0-Lauf gegen sich (16:9). Einen hohen Rückstand konnten die Düsseldorfer nach dem Anfangsviertel aber dennoch vermeiden (18:12).


Mit der Erfahrung des 30-jährigen John Wilkins, der im zweiten Viertel zügig fünf Punkte auflegte, hielten sich die Gäste in Schlagdistanz. Doch wieder startete Itzehoe einen Lauf: mit acht schnellen Punkten setzten sich die Gastgeber wieder ab. „Es sah in dieser Phase so aus, als würden sie davonziehen“, merkt Jönke an. Jedoch rückte seine Mannschaft auf dem Feld abermals zusammen und verkürzte den Rückstand zur Halbzeitpause – in Person von Scharfschütze Faton Jetullahi – auf vier Punkte (37:33).


Zum Start ins dritte Viertel eröffneten Düsseldorfs Jetullahi und Eagles-Center Stefan Schmidt dann das große Feuerwerk von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Beide Mannschaften suchten nun verstärkt aus der Distanz den Weg zum Korberfolg – mit Vorteilen für die Gäste. Zwischenzeitlich gelang dem Jönke-Team der verdiente Ausgleich zum 47:47, doch zum Ende des dritten Abschnitts zogen die Eagles erneut davon (61:53).


„Es ist wichtig, dass wir uns aus diesen Läufen gegen uns selbst wieder rausziehen und nicht die Köpfe hängen lassen“, meint Jönke. Und genau mit dieser Einstellung gingen die Giganten ins Schlussviertel: Durch schnelles Umschaltspiel starteten die Gäste ihrerseits einen 8:0-Lauf und gestalteten die Begegnung wieder völlig offen.  Entscheidend für die Wende auf dem Parkett war die hochprozentige Ausbeute aus der Distanz. Jetullahi war nicht mehr zu bremsen und netzte weiter nach Belieben von jenseits der Dreierlinie ein (68:70). Die Hausherren verzweifelten an der Treffsicherheit des 25-jährigen Giganten, der letztlich fünf seiner sechs Würfe aus der Distanz verwandelte und auf insgesamt 23 Punkte kam. „Wir waren die gesamte Spielzeit über fokussiert und wollten allen zeigen, dass der Underdog nicht zu unterschätzen ist. Am Ende haben wir die Partie dann an uns gerissen und den Sieg nicht mehr hergegeben“, so Jetullahi. Itzehoe konnte in der Schlussminute nochmals auf 76:79 verkürzen, doch Neuzugang Brady Rose behielt Sekunden vor Schluss an der Freiwurflinie die Nerven und sicherte den ART Giants einen wichtigen und verdienten Auswärtssieg (76:81). „In den entscheidenden Phasen haben wir als Team gut zusammengespielt. Dass wir so eine geschlossene Einheit sind, macht uns sehr stark“, fasst Jönke den Triumph in Itzehoe zusammen.


Punkte ART Giants: Liebert, Jetullahi (23), Rose (17), Zvinklys (13), Lollis Jr. (2), Möller, Schild (2), Kehr (13), Wilkins (9) und Giddens (2)