94:87 gegen Dresden: ART Giants gelingt Auftakt nach Maß


Foto: Peter Koch

Einen besseren Einstand in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hätten sich die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf kaum wünschen können. Im Auftaktspiel besiegte die Mannschaft von Headcoach Jonas Jönke die Dresden Titans mit 94:87. Neuzugang Brady Rose konnte mit stolzen 30 Punkten auf sich aufmerksam machen.


Für die erste Partie in der neuen Liga bot Aufstiegstrainer Jönke neben US-Boy Rose in der Starting Five zudem Faton Jetullahi, Quadre Lollis Jr., Dainius Zvinklys und Alexander Möller auf. Scharfschütze Jetullahi war es, der in den Anfangsminuten gleich mehrere Ausrufezeichen in Richtung des Gegners setzte. Mit insgesamt drei erfolgreichen Dreiern innerhalb von nur vier Minuten war der 25-Jährige maßgeblich an der frühen Führung der Hausherren beteiligt (13:12). In einem durchweg hektischen Anfangsviertel, in dem sich beide Teams immer wieder Fehler im Spielaufbau leisteten, behielten die Gastgeber knapp die Oberhand (23:21).


Zum Start ins zweite Viertel brachte Jönke mit John Wilkins seinen erfahrensten Akteur auf das Feld. Und die Hausherren fanden immer besser ins Spiel: Gegen den kämpferischen Einsatz von Dainius Zvinklys unter dem Korb fanden die Gäste aus Dresden keine Mittel. Immer wieder tankte sich der athletische Litauer gegen die groß gewachsenen Center des Gegners durch und baute die Düsseldorfer Führung weiter aus (35:28). Angeführt von Spielmacher Rose, der eine Woche nach seiner Ankunft in Düsseldorf einen überragenden Auftritt ablieferte, konnten sich die ART Giants zur Halbzeitpause auf elf Punkte absetzen. Wenige Sekunden vor Ablauf der Spielzeit verwandelte der 23-jährige US-Amerikaner einen weiteren – von insgesamt fünf – Dreiern zum 46:35.


Mit Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Titans aus Dresden wie von der Rolle. Das Jönke-Team reagierte abgeklärt und wusste die Nachlässigkeiten des Gegners zu nutzen – wieder war Rose für drei Punkte erfolgreich (53:37). Mit viel Selbstvertrauen kontrollierte der Aufsteiger aus Düsseldorf die Partie und erhöhte die verdiente Führung auf 19 Punkte (56:38). Nur durch kleine Nachlässigkeiten im eigenen Aufbauspiel hielten die Giganten ihren Kontrahenten zum Ende des dritten Viertels weiter im Spiel (68:56).


Im Schlussviertel wurde den 450 Zuschauern in der Comenius-Halle nochmal eine Menge Spannung geboten. Zwar gaben die ART Giants auf dem Feld weiter den Ton an, mit drei schnellen Distanzwürfen kamen die Titans plötzlich aber wieder näher ran. Nach einem fragwürdigen unsportlichen Foul gegen Zvinklys und den folgenden Punkten der Gäste, schrumpfte die Führung der Düsseldorfer plötzlich auf drei Punkte (79:76). Jönkes Schützlinge verfielen aber nicht etwa in Selbstzweifel, sondern zeigten die richtige Reaktion. Sie behielten die Nerven und schraubten die Führung schnell wieder hoch – nach einem cleveren Anspiel von Lollis Jr. sorgte der mitgelaufene Wilkins für das 88:77. Auch Foulprobleme auf den großen Positionen konnten die Giganten in den Schlussminuten nicht mehr aus dem Konzept bringen. Rose zog das Spiel in der entscheidenden Phase abermals an sich und sorgte mit seinen Teamkollegen für einen umjubelten 94:87-Heimsieg gegen Dresden.


Headcoach Jonas Jönke: „Nach diesem Spiel habe ich ein sehr gutes Gefühl, was die Mentalität unserer Jungs angeht. Dresden hat bis zum Ende gekämpft und gut verteidigt, ich bin sehr stolz, dass wir bis zum Schluss einen kühlen Kopf bewahrt haben und die Partie gewinnen konnten. Wir hatten schon eine sehr gute Trainingswoche und man konnte spüren, dass die Jungs wissen, worauf es ankommen wird. Das haben sie heute auf dem Feld gezeigt.“


Punkte ART Giants: Jetullahi (18), Rose (30), Mettner (n.e.), Zvinklys (15), Lollis Jr. (5), Agyapong, Helmhold, Möller (10), Schild (10), Wilkins (6) und Giddens