ART Giants kassieren in Schwelm die erste Saisonniederlage (91:86)


Foto: Norbert Schulz

In einer packenden Partie mussten sich die ART Giants Düsseldorf am 4. Spieltag beim Tabellenführer EN Baskets Schwelm zum ersten Mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Trotz großen Kampfes unterlag der Aufsteiger um Headcoach Jonas Jönke mit 86:91.


Vor einer großen Kulisse von rund 1.300 Zuschauern in der Schwelm Arena fanden die ART Giants gut in die Partie und gingen durch zwei schnelle Drei-Punkte-Würfe von Scharfschütze Faton Jetullahi früh in Führung (2:6). Nachdem die Hausherren ein paar Minuten brauchten um ins Spiel zu finden, entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Sobald die EN Baskets zu schnellen Punkten kamen und die Halle bebte, wussten die Giganten in Person von Jetullahi und US-Boy Brady Rose den Jubel mit sehenswerten Distanzwürfen im Keim zu ersticken. Mit der Schlusssirene konnten die Gastgeber das erste Viertel ausgeglichen gestalten (26:26).


Über das gewohnt schnelle Umschaltspiel wusste das Jönke-Team auch im zweiten Viertel zu überzeugen und übernahm erneut die Führung (31:35). Mit der aggressiven Verteidigung wusste man Schwelm im Aufbauspiel vor große Probleme zu stellen – dennoch gelang dem Tabellenführer aus dem bergischen Land der Ausgleich (38:38). Kurz vor der Halbzeitpause hallte dann ein lautes Pfeifkonzert durch die Halle: Nach einem Offensivfoul der Hausherren beschwerte sich Schwelms Headcoach Falk Möller lautstark über die Entscheidung der Schiedsrichter und kassierte dafür ein Technisches Foul – dennoch konnten die EN Baskets eine hauchdünne 44:43-Führung mit in die Kabine nehmen.


Mit dem Start in die zweite Halbzeit schien das Wurfglück die Düsseldorfer verlassen zu haben. Schwelm wusste dies zu nutzen und zog mit sechs Punkten davon (55:49). Doch wie schon in den ersten Ligaspielen bewiesen die Giganten aus Düsseldorf einen unglaublichen Charakter und kämpften unermüdlich weiter. Angeführt von Jetullahi und Rose – die von der Defensive der Gastgeber nahezu gar nicht gestoppt werden konnten – und Teamkollege John Wilkins, netzten die Gäste weiterhin munter von jenseits der Dreierlinie ein. Am Ende kamen die Düsseldorfer auf eine unglaubliche 3er-Quote von 54% verwandelter Würfe aus der Distanz. Mit einer 68:67-Führung für Schwelm ging es in das letzte Viertel.


Und den Start ins Schlussviertel verschliefen Jönkes Schützlinge komplett: Durch einen 11:0-Lauf zog der Tabellenführer aus Schwelm das Momentum auf seine Seite und ließ die Arena kochen. Erst durch einen Korbleger zum 79:69 konnte Dainius Zvinklys den Lauf der EN Baskets stoppen. Trotz des gewachsenen Rückstands ließen die ART Giants ihre Köpfe in den letzten Minuten aber nicht hängen, sondern kämpften weiter für die große Überraschung. Mit viel Selbstvertrauen führte Rose seine Düsseldorfer nochmal ran, doch der verwandelte Dreier von Wilkins mit der Schlusssirene konnte nur noch auf 91:86 verkürzen.


Headcoach Jonas Jönke: „Letztlich hat die Physis dieses Spiel zu Gunsten des Gegners entschieden. Getragen vom Publikum konnte Schwelm zu Beginn des letzten Viertels dann noch einen starken Lauf aufs Parkett legen, das war dann schwierig für uns, sich davon zu erholen. Trotzdem haben wir ein gutes Spiel gemacht. Wir haben ein Team mit einem unfassbaren Charakter, das sich bis zum Schluss reingekämpft hat.“


Am kommenden Samstag (19. Oktober, 19 Uhr), empfangen die ART Giants in der heimischen Comenius-Halle die WWU Baskets Münster.


Punkte ART Giants: Jetullahi (28), Rose (23), Mettner, Zvinklys (14), Lollis (2), Agyapong, Helmhold (n.e.), Möller (4), Schild (3), Kehr, Wilkins (11) und Giddens (1)