ART Giants verlieren kämpferisches Duell gegen Münster (87:93)

Foto: Norbert Schulz

In einer spannenden Partie gegen die WWU Baskets Münster mussten sich die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf nach einer unglücklichen zweiten Halbzeit mit 87:93 geschlagen geben. Die zweistellige Führung zur Halbzeitpause konnten die Giganten nicht ins Ziel bringen. Headcoach Jonas Jönke sprach nach der Heimniederlage von einer unkonzentrierten Schlussphase.


Düsseldorf startete mit viel Tempo in die Partie, nach wenigen Angriffen führten die Hausherren schnell mit 4:1. Während Rückkehrer Jojo Cooper bei den WWU Baskets von Beginn an den Ton angab, sorgte ART Giants-Center Alexander Möller immer wieder für großen Jubel bei den heimischen Fans. In der Verteidigung sorgte der 21-Jährige unter dem eigenen Korb für Ordnung und im Offensivspiel überzeugte er durch Kaltschnäuzigkeit im Korbabschluss. Allein in der ersten Halbzeit gelangen Möller stolze 17 Punkte. Beide Teams legten den Fokus im Anfangsviertel auf das Angriffsspiel (30:26).


Gegen den ProB-Vizemeister aus der Vorsaison präsentierten sich die ART Giants auf dem Feld leidenschaftlich und selbstbewusst – unter dem Korb sammelten Sebastian Kehr und Co. immer wieder wichtige Rebounds für zweite oder sogar dritte Wurfversuche (32:28). Dass die Gäste aus Münster im Abschluss vom Pech verfolgt waren, wusste das Jönke-Team für sich zu nutzen. John Wilkins netzte fünf schnelle Punkte in Folge ein und baute die Führung der Gastgeber weiter aus (37:32). Mit einer 48:38-Führung aus Düsseldorfer Sicht ging es schließlich in die Kabine.


Nach dem Seitenwechsel sahen die rund 500 Zuschauer in der Comenius-Halle ein weiterhin körperbetontes Spiel, die Akteure auf dem Spielfeld schenkten sich keinen Millimeter im Aufbauspiel. Mit viel Geduld im Offensivspiel gelang es den Giganten, angeführt vom starken Dainius Zvinklys (14 Punkte und 6 Rebounds), den Vorsprung zu behaupten (55:44). Doch zur Mitte des dritten Viertels kippte das Momentum auf und neben dem Spielfeld plötzlich: Nach einer mehr als fragwürdigen Entscheidung der Schiedsrichter kassierte ART Giants-Trainer Jönke für seine verständliche Empörung ein technisches Foul. Münster behielt bei all der Unruhe neben dem Feld einen kühlen Kopf und verkürzte auf drei Punkte (56:53). Wilkins übernahm in dieser schwierigen Phase erneut die Verantwortung und sorgte für wichtige Punkte, dennoch gelang den WWU Baskets zum Ende des dritten Viertels der Ausgleich (61:61).


Münster war plötzlich zur Stelle und hatte immer die richtige Antwort parat, sobald die Hausherren zum Korberfolg kamen. Bis in die Schlussminuten lieferten sich die beiden NRW-Clubs eine wahrhaftige Offensivschlacht, bei der sich kein Team nennenswert absetzen konnte (75:75). Eine Minute vor Spielende traf dann ausgerechnet Ex-Düsseldorfer Alexander Goolsby mit einem erfolgreichen Dreier mitten ins Herz der Gastgeber und sorgte für die Vorentscheidung (84:89). Zwar konnte US-Boy Brady Rose mit einem schnellen Drei-Punkte-Wurf nochmals verkürzen, doch die Gäste blieben bis zur letzten Sekunde nervenstark. Am Ende konnten die WWU Baskets mit ihren rund 150 mitgereisten Fans aus Münster einen knappen Auswärtssieg bejubeln (87:93).


Headcoach Jonas Jönke: „Wir haben in der zweiten Halbzeit die starken Werfer des Gegners nicht mehr so gut kontrolliert und zum Ende des Spiels nicht immer die richtige Entscheidung auf dem Feld getroffen. Dass wir dann im dritten Viertel noch Foulprobleme bekommen haben, tat zusätzlich weh. So ist uns das Spiel letztlich nach einer überragenden ersten Halbzeit dann aus der Hand geglitten.“


Punkte ART Giants: Jetullahi (7), Rose (18), Zvinklys (14), Lollis Jr. (6), Helmhold und Liebert (beide n.e.), Möller (17), Schild (2), Kehr (4), Wilkins (13) und Giddens (6)