Ungeschlagene Giganten reisen zum Spitzenreiter nach Schwelm


Foto: Norbert Schulz

Drei Sie­ge im Rü­cken und den Ta­bel­len­füh­rer vor der Brust: Im vier­ten Sai­son­spiel tref­fen die ART Gi­ants Düs­sel­dorf am kom­men­den Sams­tag (12. Ok­to­ber, 19:30 Uhr) aus­wärts auf die eben­falls un­ge­schla­ge­nen EN Bas­kets Schwelm. Um die nächs­ten Punk­te sam­meln zu kön­nen, wird der Auf­stei­ger aus dem Rhein­land ei­nen per­fek­ten Tag brau­chen.


Wenn sich die Gi­gan­ten am Wo­chen­en­de auf den Weg in das nur rund 54 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Schwelm ma­chen, tref­fen die Schütz­lin­ge von Head­coach Jo­nas Jön­ke im Bas­kets Do­me auf ein ab­so­lu­tes Top­team der BAR­MER 2. Bas­ket­ball Bun­des­li­ga ProB. „Schwelm ist ei­ner der Top­fa­vo­ri­ten auf den Auf­stieg. Sie sind per­so­nell sehr gut be­setzt und ha­ben viel Er­fah­rung auf den un­ter­schied­li­chen Po­si­tio­nen“, schätzt Jön­ke den kom­men­den Geg­ner ein. Ne­ben Mann­schafts­ka­pi­tän Ni­ki­ta Khart­chen­kov, der vor neun Jah­ren schon mal selbst für Düs­sel­dorf in der BBL auf Korb­jagd ging, wer­den die Gi­gan­ten ein be­son­de­res Au­ge auf US-Ame­ri­ka­ner Mon­tra­el Scott wer­fen müs­sen. Der26-jäh­ri­ge Auf­bau­spie­ler ist mit durch­schnitt­lich 16,7 Punk­ten und 8,3 Re­bounds aus den ers­ten Par­ti­en der Tops­co­rer der Schwel­mer. Hin­zu ge­sellt sich Scharf­schüt­ze Mi­len Za­ha­riev, den die ART Gi­ants be­reits aus sei­ner Re­gio­nal­li­ga-Zeit bei den Gre­ven­broich Ele­phants bes­tens ken­nen. Dass die EN Bas­kets im Du­ell mit den ART Gi­ants die Fa­vo­ri­ten­rol­le ein­neh­men wür­den, war schon vor Sai­son­be­ginn klar. Den­noch sind bei­de Kon­tra­hen­ten die ein­zi­gen Teams, die nach dem drit­ten Spiel­tag noch un­ge­schla­gen sind.


Trotz der ge­klär­ten Rol­len­ver­tei­lung wol­len die ART Gi­ants op­ti­mis­tisch und selbst­be­wusst in die Aus­wärts­par­tie ge­hen. „Wir sind in kei­ner Wei­se chan­cen­los und ha­ben be­reits ge­zeigt, dass wir in die­ser Li­ga Spie­le für uns ent­schei­den kön­nen“, so Jön­ke. Da­bei set­zen die Düs­sel­dor­fer auf den ein­ge­schwo­re­nen Team­geist, den man schon in den ers­ten drei Be­geg­nun­gen ein­drucks­voll aufs Par­kett brin­gen konn­te. Um es dem Geg­ner so schwer wie mög­lich zu ma­chen, wird al­so kämp­fe­ri­scher Ein­satz in ei­nem si­cher­lich gut ge­füll­ten Bas­kets Do­me ge­fragt sein. „Wir müs­sen ein­fach be­reit sein, mehr zu in­ves­tie­ren als der Geg­ner. Wenn wir das schaf­fen, dann ha­ben wir auch dort die Mög­lich­keit zwei Punk­te zu klau­en“, so Jön­ke. Für die schwe­re Auf­ga­be in Schwelm wer­den dem Düs­sel­dor­fer Trai­ner bis auf die Lang­zeit­ver­letz­ten wohl al­le Ak­teu­re zur Ver­fü­gung ste­hen. Zwar konn­te John Wil­kins auf­grund von Rü­cken­pro­ble­men in die­ser Wo­che nur be­dingt trai­nie­ren, doch am Wo­chen­en­de soll der 30-jäh­ri­ge Fran­zo­se so­wie al­le an­de­ren Schütz­lin­ge mit an Bord sein.


Info: Tickets für den Gästeblock bekommen alle Düsseldorfer Fans an der Abendkasse oder online.