ART Giants besiegen Aufsteiger ETV Hamburg mit 87:80

Foto: Norbert Schulz

Mit einem 87:80-Auswärtssieg beim ETV Hamburg konnten die Korbjäger der ART Giants Düsseldorf abermals ihre Playoffs-Ambitionen deutlich machen. Trotz einer über drei Viertel dominanten Leistung wurde es zum Ende der Partie nochmal spannend für die Giganten.


Zum Start in die Begegnung beim ETV netzte Shawn Gulley nach nur wenigen Sekunden gleich lässig einen Dreier ein. Eine Aktion, die sinnbildlich für den Auftakt in der Sporthalle Hohe Weide sein sollte. Denn die ART Giants waren von der ersten Sekunde auf dem Spielfeld hellwach und brachten sich durch ihr schnelles Offensivspiel gleich zweistellig in Führung (4:14). Hamburg wirkte überfordert mit der abgeklärten Offensive der Gäste und gewährte ihnen zunehmend leichte Punkte. Als die Mannschaft von ART Giants-Headcoach Kevin Magdowski durch Distanztreffer vom stark aufspielenden Andrius Mikutis (26 Punkte) und Zählern unter dem Korb durch Shawn Gulley (24 Punkte) die Führung schnell ausbaute, nahm ETV-Trainerin Sükran Gencay schon im ersten Viertel die zweite Auszeit (8:27). Nach den ersten zehn Minuten lagen die Rheinländer bereits mit 16 Punkten in Front (16:32).


Ihre schnellen Fastbreaks führten die Giganten auch im zweiten Viertel zum Erfolg – und so startete man gleich mit einem 5:0-Lauf. Mit breiter Brust schienen die Düsseldorfer in die Hansestadt gereist zu sein, denn auch Youngster Finn Pook netzte nach wenigen Minuten auf dem Parkett erfolgreich von weit außen ein. Magdowski rotierte viel und auch die Bankspieler machten deutlich, dass man die Heimreise nur mit zwei Punkten im Gepäck antreten wolle. In der ersten Halbzeit lief nahezu alles zusammen für die ART Giants. Dementsprechend ging man mit einer komfortablen 49:31-Führung in die Kabine.


Nach dem Seitenwechsel ließen die Giganten nicht etwa nach, sondern zogen dem ETV weiter durch schnelle Fastbreaks in Person von Dennis Mavin und Quadre Lollis Jr. den Zahn. Weitere Zähler der beiden Topscorer Mikutis und Gulley bauten die Führung zwischenzeitlich auf 26 Punkte aus (34:60). Hamburg kämpfte weiter unerbittlich um jeden Zähler, rannte allerdings zum Ende des dritten Viertels einer deutlichen Führung der Düsseldorfer hinterher (49:70).


Niemand in der Halle wollte wirklich an ein ernsthaftes Comeback des ETV glauben – bis auf die Hamburger selbst. Wie ausgewechselt präsentierten sich beide Mannschaften in den letzten zehn Minuten. Hamburg agierte nun entschlossener in der Defensive und setzte zu einfachen Punkten an. Magdowski versuchte den Lauf der Hausherren beim zwischenzeitlichen 58:72 mit einer Auszeit zu stoppen und setzte danach auf seine erfahrenen Kräfte um Mavin, Mikutis und Gulley. Als der Düsseldorfer Headcoach dann seinem einzigen Center an diesem Tag, dem lang gewachsenen Lennart Boner, etwas Zeit zum Durchschnaufen gönnte, rückte Lollis Jr. auf die Position unter dem Korb. Denn neben Kapitän Sebastian Kehr mussten auch Marian Schick und Linus Helmhold verletzungsbedingt passen. Trotz körperlicher Unterlegenheit wusste der US-Amerikaner Lollis Jr. sich immer wieder durchzusetzen und sicherte wichtige Punkte für die ART Giants (69:84). Auch wenn der Aufsteiger aus Hamburg auf den letzten Metern nochmal über sich hinauswuchs, konnten die Düsseldorfer letztlich einen packenden, aber hochverdienten Auswärtssieg bejubeln (80:87).


Headcoach Kevin Magdowski: „Wir sind heiß aus dem Bus ausgestiegen mit dem Ziel, diesmal nach einer langen Anreise auswärts mit viel Intensität beginnen wollen. Das haben wir dann auch traumhaft umgesetzt und in der ersten Halbzeit viel Power aufs Parkett gebracht. Hamburg hat aber zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und am Ende alles auf eine Karte gesetzt. Trotzdem war es insgesamt ein gutes Auswärtsspiel und somit auch ein verdienter Sieg für uns.“


Punkte ART Giants: Liebert, Mavin (12), Lollis (8), Boner (4), Mikutis (26), Pook (3), Gebhardt (10), Demirbas, Fouhy, Gulley (24), Olma und Pobric (beide n.e.)