ART Giants besiegen dezimierte BSW Sixers aus Sandersdorf (71:62)

Foto: Norbert Schulz

Zum letzten Spieltag der Hauptrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB konnten die ART Giants Düsseldorf einen wichtigen Heimsieg bejubeln. Vor rund 500 Zuschauern besiegten die Giganten in der heimischen Comenius-Halle die BSW Sixers mit 71:62.


Einen besseren Abschluss der regulären Spielzeit hätte sich die Mannschaft von ART Giants-Trainer Kevin Magdowski kaum wünschen können. Durch den Sieg über Sandersdorf und der gleichzeitigen Niederlage der Iserlohn Kangaroos gegen Wedel, konnten die Düsseldorfer vor dem Start der Playdowns punktemäßig mit Iserlohn gleichziehen. Früh zeichnete sich in der Comenius-Halle ab, dass der ProB-Aufsteiger aus dem Rheinland diesen Erfolg vor dem Start der Abstiegsrunde unbedingt einfahren wollte. Mit viel Tempo rissen die Gastgeber die Begegnung schnell an sich und übernahmen nach wenigen Minuten die Führung (7:3). Gegen den geschrumpften Kader der Sixers, die verletzungsbedingt nur mit sieben Spielern anreisen konnten, setzte vor allem Scharfschütze Faton Jetullahi aus weiter Distanz wichtige Ausrufezeichen. Nach dem ersten Viertel führten die Hausherren knapp mit 19:18.


Die eingeschworene Truppe aus Sandersdorf zeigte sich aber kampfbereit und übernahm zum Start ins zweite Viertel erstmals die Führung (19:21). Gegen die aufkommend unkonzentrierte Verteidigung der ART Giants fanden die Gäste immer bessere Ideen zum Korberfolg – beim 22:27 reagierte Magdowski und nahm erstmals eine Auszeit. Mit der Hereinnahme von Deion Giddens brachten die Giganten mehr Energie unter den Korb und fanden zurück in ihr Offensivsystem. Trotz der bereits gesicherten Playoff-Teilnahme der BSW Sixers, kämpften die Gäste unermüdlich um jeden Meter in der Comenius-Halle und gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause (33:37).


Besser aus der Kabine kamen dann abermals die Hausherren: US-Boy Deshaun Cooper und Jetullahi bewiesen weiterhin ein weiches Händchen im Korbabschluss und erspielten den ART Giants so die Führung zurück (40:39). Ohnehin spielte sich Jetullahi an diesem Abend erneut in die Herzen der Düsseldorfer Fans. Selbst einen bereits verloren geglaubten Ball schnappte sich der 25-Jährige mit einem beherzten Sprung in die erste Reihe des Zuschauerbereichs – Cooper vollendete diesen unglaublichen Einsatz mit drei weiteren Punkten. Ebenso profitierten die Giganten in dieser Phase von der Spielintelligenz des wendigen Aufbauspielers Cooper. Selbst gegen deutlich größere Gegenspieler ließ sich der US-Amerikaner nicht stoppen und trug so zur 50:48-Führung nach drei Vierteln bei.


Mit einem 5:0-Lauf starteten die Gastgeber dann ins letzte Viertel, angeführt von Quadre Lollis, der sich offensiv wie defensiv mit großem Willen gegen die kämpfenden Sixers stemmte. Dennoch tat sich das Magdowski-Team im Rebounding auf den letzten Metern schwer, wodurch die Sixers immer wieder zu zweiten Chanen kamen (62:55). Aber selbst aufkommende Foulprobleme konnten die ART Giants an diesem Abend nicht aufhalten. Drei Minuten vor Ende der Partie musste neben Mannschaftskapitän Sebastian Kehr auch Lollis mit dem fünften Foul das Feld verlassen. Davon ließ sich der ProB-Aufsteiger aber nicht etwa zurückwerfen, sondern zog das Tempo nochmal ordentlich an. Über Punkte von John Wilkins und Alexander Möller brachten die Düsseldorfer ihre Führung in den letzten Minuten über die Zeit. Ohne gegnerische Gegenwehr setzte Cooper dann in der letzten Sekunde des Spiels zum Dreier an und sorgte mit dem Buzzerbeater für den 71:62 Endstand.


In den anstehenden Playdowns treffen die ART Giants nun auf LOK Bernau, die Iserlohn Kangaroos und die TKS 49ers. Dabei müssen die Giganten als erstes am kommenden Wochenende auswärts bei den 49ers in Stahnsdorf antreten.


Headcoach Kevin Magdowski: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Die Sixers haben das Beste aus ihren Möglichkeiten in diesem Spiel gemacht, sie haben uns schon vor einige Schwierigkeiten gestellt. Wir haben sie aber defensiv gut kontrolliert und sind hinten raus auch häufig zu einfachen Punkten gekommen. Deswegen ist dieser Heimsieg dann auch mehr als verdient.“

Punkte ART Giants:
Smith (5), Cooper (20), Galvez Braatz (3), Jetullahi (13), Lollis (5), Möller (7), Jeuschede, Kehr (4), Wilkins (10), Giddens (4) und Tauch