ART Giants bejubeln Überraschungssieg gegen Spitzenreiter Itzehoe (78:63)

Foto: Norbert Schulz

Nach sechs Niederlagen in Folge konnten die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf am 20. Spieltag endlich wieder einen Sieg bejubeln. Und was für einen: In eigener Halle bezwang das Tabellenschlusslicht den derzeitigen Spitzenreiter Itzehoe Eagles verdient mit 78:63.


Für den ProB-Aufsteiger aus Düsseldorf war die Begegnung gegen Itzehoe die schwerste und leichteste Aufgabe zugleich. Denn zu verlieren hatte der Tabellenletzte gegen das Team aus dem hohen Norden nur wenig. Und so startete die Mannschaft von ART Giants-Trainer Kevin Magdowski selbstbewusst und mit viel Energie in die Partie. Scharfschütze Faton Jetullahi eröffnete das Duell gleich mit zwei wichtigen Treffern aus der Distanz (8:5). Über starkes Teamplay von US-Boy Deshaun Cooper und Sebastian Kehr sammelten die Hausherren weiter Zähler um Zähler. Erst kurz vor dem ersten Viertelende begannen sich die Eagles zu wehren (18:16).


Zum Start ins zweite Viertel übernahmen die Gäste dann nach einem Dreier von Flavio Stückemann erstmals die Führung in der Comenius-Halle. Davon ließ sich das Magdowski-Team aber kaum beeindrucken. Spielmacher Felipe Galvez Braatz brachte das nötige Selbstvertrauen aufs Parkett und düpierte auch gerne mal die gegnerische Verteidigung im Korbabschluss, als kein Mitspieler anspielbar war (22:21). Da den Giganten in der ersten Halbzeit phasenweise der Zugriff im Rebounding fehlte, bliebt die Begegnung zur Halbzeitpause weiter offen (32:31).


Nach dem Seitenwechsel eröffnete Itzehoes Johannes Konradt den zweiten Spielabschnitt abermals mit einem erfolgreichen Distanzwurf. Dem Düsseldorfer Trainer Magdowski gefielen die ersten Minuten seines Teams überhaupt nicht. An der Seitenlinie versuchte der 42-jährige Headcoach engagiert auf seine Mannschaft einzuwirken, später rüttelte er seine Akteure dann mit einer lautstarken Ansprache während einer Auszeit wach – und das zahlte sich aus! Die Giganten agierten nun wieder fokussierter und schnappten sich die Führung, nach Punkten durch Cooper und Smith, wieder zurück (51:44). Zum Ende des dritten Viertels erspielten sich die Rheinländer eine 53:48-Führung.


Die Sensation lag in der Luft und das spürten auch die rund 500 Zuschauer in der Oberkasseler Comenius-Halle. Mit dem lautstarken Support der Düsseldorfer Anhänger im Rücken eröffnete wieder Jetullahi mit einem Dreier das Viertel. Völlig frei von jeglicher Nervosität spielten die ART Giants ihre Offensivsysteme durch und bauten durch sehenswerte Punkte von Deion Giddens ihren Vorsprung wieder aus (59:50). Aufkommende Foulprobleme ließen die Gäste, angeführt vom starken Christopher Hooper, wieder auf fünf Punkte herankommen (60:55). Aber Düsseldorf war an diesem Abend einfach zu stark, um diese Partie wieder aus der Hand zu geben. Erneut sorgte Leistungsträger Deshaun Cooper (23 Punkte / 13 Assists) aus weiter Ferne für wichtige Zähler und brachte die Giganten erstmals zweistellig in Front (65:55). Im Stil eines abgeklärten ProB-Teams ließen die ART Giants auch in den Schlussminuten nicht nach. Im Gegenteil: Scharfschütze Jetullahi und Mannschaftskapitän Sebastian Kehr schraubten die Führung in den Schlussminuten weiter nach oben und sorgten für einen hochverdienten 78:63-Heimsieg.


Headcoach Kevin Magdowski: „Wir haben das gesamte Spiel über, abgesehen von den ersten fünf Minuten, sehr konstant verteidigt. Das war endlich der Knoten, den wir platzen lassen wollten. Dass wir Itzehoe bei so wenig Punkten halten konnten, war letztlich der entscheidende Grund für den Sieg. Da muss ich meiner Mannschaft großen Respekt aussprechen, dieser Erfolg macht uns alle sehr stolz. Wir müssen jetzt genau so weiterarbeiten, auch wenn wir den Tabellenführer besiegen konnten, ist unser Weg noch nicht vorbei. Wir wurden belohnt für unsere harte Arbeit unter der Woche und bereiten uns jetzt konzentriert auf die Partie in Dresden vor.“


Punkte ART Giants: Smith (10), Cooper (23), Galvez Braatz (4), Liebert (n.e.), Jettulahi (14), Lollis (4), Möller (2), Jeuschede (3), Kehr (9), Wilkins (3), Giddens (6) und Tauch (n.e.)