ART Giants landen Big Point im Abstiegskampf (88:84)

Foto: Norbert Schulz

Mit einem 88:84-Heimsieg gegen die TKS 49ers konnten die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf am 13. Spieltag einen wichtigen Erfolg bejubeln. Gegen den Konkurrenten aus dem Tabellenkeller zeigte der ProB-Aufsteiger aus dem Rheinland bis zum Schluss einen leidenschaftlichen Auftritt.


Schon in den ersten Minuten gab die Mannschaft von ART Giants-Trainer Jonas Jönke zu erkennen, dass man gegen den Mitaufsteiger aus Stahnsdorf nach fünf Niederlagen in Folge endlich wieder Punkte einfahren wollte. Angeführt vom bärenstarken US-Boy Brady Rose, der mit 21 Punkten letztlich zum Topscorer der Hausherren wurde, nahmen die Giganten das Spiel früh in die Hand (6:2). Im Vergleich zu den vergangenen Pleiten knüpften die Düsseldorfer endlich wieder an ihre Offensivstärke an und trafen vor allem aus der Distanz hochprozentig (13:8). Stahnsdorf hatte in den ersten Minuten noch Probleme mit dem wuchtigen Start der Gastgeber, konnte die Partie zum Ende des ersten Viertels jedoch offen gestalten (23:18).


Den besseren Start ins zweite Viertel fanden dann die Gäste, die durch schnörkelloses Offensivspiel immer wieder zu einfachen Punkten kamen und nach 13 gespielten Minuten erstmals die Führung übernahmen (24:25). Das Jönke-Team zeigte aber umgehend die richtige Reaktion: Konzentriert spielten die ART Giants ihr Offensivsystem runter und kamen über die bewährte Athletik des Litauers Dainius Zvinklys zu wichtigen Punkten unter dem Korb (35:28). Kurz vor der Halbzeitpause musste der Power Forward dann kurzzeitig vom Feld, da er in einem der vielen kämpferischen Duelle unter dem Korb einen blutigen Cut am linken Auge kassiert hatte – im Kellerduell der beiden Aufsteiger ging es ordentlich zur Sache! Da die Hausherren die anhaltende Unordnung in der Defensive der 49ers zu Nutzen wussten, ging es mit einer 45:37-Führung in die Halbzeitpause.


Zum Start in die zweite Hälfte kamen die Giganten schläfrig aus der Kabine zurück und kassierten innerhalb von wenigen Minuten einen 0:10-Lauf. Sebastien Fülle und Max Stölzel brachten die Gäste plötzlich wieder mit zwei Punkte in Führung (45:47). Als Zvinklys nach einer kurzen Pause zurück aufs Feld kam, riss der Litauer die Begegnung gleich wieder an sich und gab unter den Körben den Ton an (52:49). Mit zunehmender Hektik auf beiden Seiten begegneten sich die ProB-Aufsteiger zum Ende des dritten Viertels weiter auf Augenhöhe (68:64).


Die rund 520 Zuschauer in der Comenius-Halle erlebten dann ein packendes Schlussviertel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Beide Teams warfen alles rein, Rose und Fülle lieferten sich nun ein direktes Duell der Distanzwürfe. Nachdem Rose von weit draußen zum 74:71 einnetzte und Zvinklys einen sehenswerten Dunking nachlegte, kochte die Heimstätte der Giganten ein weiteres Mal – keinen Zuschauer hielt es mehr auf seinem Sitz. Da das Jönke-Team dem Gegner aber weiterhin leichte Treffer gewährte, blieb die Partie bis in die Schlussminute weiter offen. Als abermals Rose und Youngster Felipe Galvez Braatz von jenseits der Dreierlinie einnetzten (84:77) war die Vorentscheidung bereits getroffen. An der Freiwurflinie bewies Mannschaftskapitän Sebastian Kehr in den letzten Sekunden dann Nervenstärke und sicherte den ART Giants einen knappen, aber hochverdienten 88:84-Heimsieg.


Headcoach Jonas Jönke: „Wir sind sehr glücklich über diesen wichtigen Heimsieg gegen Stahnsdorf. Es ging in diesem Spiel nicht um schöne Basketballmomente, sondern schlicht um Sieg und Niederlage. Jeder wusste, was auf dem Spiel steht und was dieser Sieg für uns bedeutet. Wir konnten uns jetzt mit zwei Siegen von einem direkten Konkurrenten absetzen, das ist für unsere Moral unglaublich wichtig.“


Punkte ART Giants: Galvez Braatz (3), Liebert (n.e.), Jetullahi (5), Rose (21), Zvinklys (20), Lollis (3), Möller (5), Schild (2), Jeuschede (8), Kehr (6), Wilkins (13) und Giddens (2)