ART Giants gewinnen harten Kampf gegen Bernau (76:74)

Foto: Norbert Schulz

Nach einem hauchdünnen 76:74-Heimsieg über LOK Bernau bleiben die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf auch im dritten Saisonspiel weiter ungeschlagen. Headcoach Kevin Magdowski lobte nach der Partie vor allem das defensive Auftreten seiner Mannschaft.


Es war eine besondere und vor allem ungewohnte Kulisse, vor der die ART Giants am dritten Spieltag auf LOK Bernau trafen. Doch das angesetzte Geisterspiel ohne Zuschauer hatte bis in die Schlussminuten einiges zu bieten. Zu Beginn fanden beide Mannschaften nur schwerlich in die Partie. Es dauerte rund zwei Minuten, ehe US-Boy Dennis Mavin die ersten Punkte für die Hausherren von der Freiwurflinie besorgte. Allgemein fehlte beiden Mannschaften im Anfangsviertel noch die Konzentration im Korbabschluss. Immerhin konnte ART Giants-Trainer Magdowski sehen, dass seine Akteure defensiv hellwach agierten und es dem Gegner aus Brandenburg durch ihr Pressing meist schwer machten (12:20).


Nach dem etwas schläfrigen Start brachten die Giganten im zweiten Viertel deutlich mehr Energie aufs Parkett. Angeführt von Routinier Andrius Mikutis wollte man den Gegner nicht davonziehen lassen. Doch die Lok aus Bernau wurde in dieser Phase ihrem Namen gerecht und dampfte durch ein Feuerwerk von jenseits der Dreierlinie erstmals zweistellig davon (16:28). Düsseldorf ließ die Köpfe aber nicht hängen, mit viel Einsatz und schnellem Zug zum Korb konnten die beiden US-Amerikaner Dennis Mavin und Quadre Lollis Jr. wieder verkürzen. Zur Halbzeit liefen die Gastgeber so nur noch einem knappen Rückstand hinterher (33:35).


Rein in die zweite Halbzeit und sofort war den ART Giants der gesteigerte Ehrgeiz auf dem Parkett anzusehen. Zwar brachten die Rheinländer nun mehr Energie aufs Spielfeld, doch auch Bernau ließ mit seinen Treffern aus der Distanz nicht nach. Mavin und gerade Scharfschütze Mikutis stiegen mit ein ins Dreierschießen und sammelten in einer wichtigen Phase des Spiels wichtige Punkte für die Trendwende (45:42). Zum Ende des dritten Viertels entwickelte sich nun eine Partie auf absoluter Augenhöhe (53:55).


Die Spannung auf dem Spielfeld zog sich bis ins Schlussviertel: Auch wenn beide Mannschaften mittlerweile hektischer aufspielten, nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand. In der Crunchtime war es abermals der erfahrene Mikutis, der viel Verantwortung übernahm und mit wichtigen Treffern die Führung seiner Giganten festhielt. Letztlich behielten Teamkollege Mavin und Shawn Gulley an der Freiwurflinie die Nerven und machten den Deckel auf einen kämpferischen Heimsieg (76:74).


Headcoach Kevin Magdowski: „Es ist wichtig, dass man auch so ein Spiel mal gewinnt. Bernau hat es uns am Anfang wirklich schwer gemacht, den Kampf haben wir dann aber angenommen. Auch wenn offensiv nicht alles so lief, wie wir es uns vorgestellt haben, konnten wir uns über die Verteidigung ins Spiel bringen. Solche Siege muss man in dieser Liga einfahren, wenn man in die Playoffs kommen möchte.“


Punkte ART Giants: Liebert, Mavin (20), Lollis (5), Boner, Mikutis (19), Pook, Gebhardt (7), Helmhold, Schick (11), Demirbas (3), Gulley (8) und Kehr (3)