ART Giants reisen hoffnungsvoll zum NRW-Derby nach Münster

Foto: Norbert Schulz

Nach einem selbstbewussten Auftritt gegen den Spitzenreiter aus Schwelm wollen die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf beim NRW-Derby in Münster an die jüngste Leistung anknüpfen. Auch wenn die Giganten beim Heimdebüt des neuen Trainers Kevin Magdowski als Verlierer vom Feld gingen, hofft der ProB-Aufsteiger bei den WWU Baskets (25. Januar, 19:30 Uhr) auf den nächsten Punktgewinn.


„Wir haben gegen Schwelm stark gekämpft und mit vollstem Einsatz agiert. Unsere Mannschaft hat Charakter gezeigt und emotionalen Basketball gespielt, das stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben“, meint Magdowski im Vorfeld der Partie bei den WWU Baskets. Bei seiner zweiten Partie als Headcoach der ART Giants sollen nun die ersehnten Punkte eingefahren werden. Dass die Düsseldorfer dabei in Münster vor einer der größten Kulissen innerhalb der Liga spielen werden, schüchtert den gebürtigen Berliner keineswegs ein: „Das wird für unsere Mannschaft mit Sicherheit ein ereignisreiches und emotionales Spiel. Ausschlaggebend wird sein, dass wir diese Emotionalität auf dem Feld für uns nutzen.“


Gegen den amtierenden ProB-Vizemeister wird den Giganten erneut alles abverlangt werden. Nach leichten Schwächephasen innerhalb des Saisonverlaufs haben die WWU Baskets zuletzt in die Erfolgsspur zurückgefunden und rangieren aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Erst am vergangenen Wochenende gelang der Mannschaft von Baskets-Headcoach Philipp Kappenstein ein knapper 83:78-Auswärtssieg beim Tabellendritten aus Sandersdorf. Auch wenn man in Düsseldorf durchaus um die Stärken der Münsteraner weiß, will man sich am kommenden Samstag nicht verstecken. „Natürlich wird das für uns auswärts vor so einer großartigen Kulisse eine Herausforderung. Wir dürfen uns aber nicht zu sehr auf den Gegner fokussieren, sondern müssen unser eigenes Spiel durchziehen“, stellt Magdowski klar. Bei den Giganten vertraut man weiterhin auf den eingeschworenen Teamgeist und das Kämpferherz eines jeden einzelnen Spielers auf dem Parkett. Zwar ruft der Blick auf die aktuelle Tabellensituation bei den ART Giants kein Selbstvertrauen hervor, doch der 42-jährige Magdowski glaubt an den frischen Wind innerhalb des Teams, den die jüngsten Personaländerungen hervorgerufen haben. „Keiner von uns denkt über die Vergangenheit nach, sondern jeder Spieler will sich für die Zukunft empfehlen. Wenn wir in Münster wieder alles aus uns herausholen und die Emotionen auf dem Feld für uns nutzen, dann können wir auch dort einen Sieg einfahren“, meint der Düsseldorfer Headcoach.