89:92 gegen Oldenburg: ART Giants schenken Sieg in letzter Minute her

Foto: Norbert Schulz

Im Kel­ler­du­ell ge­gen die Bas­kets Ju­ni­ors Ol­den­burg woll­te der ProB-Auf­stei­ger aus Düs­sel­dorf nach zu­letzt vier Nie­der­la­gen in Fol­ge end­lich wie­der Punk­te sam­meln. Doch die ART Gi­ants um Head­coach Ke­vin Mag­dow­ski ga­ben den si­cher ge­glaub­ten Heim­sieg in der letz­ten Spiel­mi­nu­te auf tra­gi­sche Wei­se aus der Hand.


Zu­nächst star­te­ten die Gast­ge­ber selbst­be­wusst in die Be­geg­nung und über­nah­men durch Punk­te von Des­haun Co­oper und Ja­mal Smith gleich die Füh­rung (4:2). Ol­den­burg mach­te in­des früh deut­lich, dass man wei­ter an die letz­ten Hoff­nun­gen um ei­nen mög­li­chen Sprung in die Play­offs glaubt und zeig­te sich of­fen­siv enorm treff­si­cher (5:10). Für die 550 Zu­schau­er in der Co­me­ni­us-Hal­le war schon nach we­ni­gen Spiel­mi­nu­ten zu er­ken­nen, dass sich zwei Teams auf Au­gen­hö­he ge­gen­über­ste­hen. An­ge­führt von My­les Ste­phens (36 Punk­te) über­nah­men die Gäs­te das Spiel­ge­sche­hen und zo­gen nach sie­ben Mi­nu­ten plötz­lich mit zehn Punk­ten da­von (15:25). Das ra­san­te An­fangs­vier­tel konn­ten die Gi­gan­ten eben­falls für spek­ta­ku­lä­res Of­fen­siv­spiel nut­zen. Mit deut­lich mehr Biss im Ball­vor­trag leg­ten die Haus­her­ren zum En­de des ers­ten Vier­tels ei­nen 14:0-Lauf aufs Par­kett (29:25).


Mit wei­te­ren fünf Punk­ten am Stück star­te­te das Mag­dow­ski-Team ide­al ins zwei­te Vier­tel. Da sei­ne Mann­schaft nun aber den Fa­den zu ver­lie­ren schien, nut­zen die Bas­kets Ju­ni­ors die­se kurz­zei­ti­ge Schwä­che­pha­se und ver­kürz­ten schnell auf zwei Punk­te (38:36). Dem bä­ren­star­ken Ste­phens ge­lang kurz dar­auf von der Frei­wurf­li­nie so­gar der Aus­gleich zum 38:38. Wäh­rend ei­ni­ge Zu­schau­er ei­nen Ein­bruch der Gi­gan­ten vor­aus ahn­ten, gab Rou­ti­nier John Wil­kins mit ei­nem se­hens­wer­ten Drei­er die rich­ti­ge Ant­wort. An­ge­trie­ben von den selbst­be­wuss­ten Korb­ab­schlüs­sen des 30-jäh­ri­gen Fran­zo­sen zo­gen die Düs­sel­dor­fer zur Halb­zeit­pau­se auf sie­ben Punk­te da­von (53:46).


Nach dem Sei­ten­wech­sel knüpf­ten die ART Gi­ants an den ers­ten Ab­schnitt an und prä­sen­tier­ten sich wei­ter treff­si­cher (59:52). Früh ge­rie­ten die Gast­ge­ber in der zwei­ten Hälf­te dann in Foul­pro­ble­me. Schon zur Mit­te des drit­ten Vier­tels kas­sier­te der stark auf­spie­len­de Wil­kins sein vier­tes Foul. Ins­ge­samt hat­ten die Gi­gan­ten an die­sem Tag mit den Ent­schei­dun­gen der Schieds­rich­ter zu kämp­fen. Letzt­lich stan­den 26 Fouls ge­gen die ART Gi­ants nur zwölf Ol­den­bur­ger Fouls ge­gen­über. Der­weil war Ste­phens wei­ter kaum zu brem­sen und ver­kürz­te den Rück­stand aus Sicht der Nie­der­sach­sen wei­ter (61:59). Düs­sel­dorf ließ sich die Spiel­kon­trol­le aber nicht ent­rei­ßen – Co­oper zeig­te mit ei­nem wei­te­ren Drei­er in­klu­si­ve ver­wan­del­tem Foul-Frei­wurf die rich­ti­ge Re­ak­ti­on. Über ei­ne ag­gres­si­ve­re Ver­tei­di­gung schaff­ten es die Rhein­län­der dann auch de­fen­siv mehr Zu­griff auf das Ol­den­bur­ger Spiel zu be­kom­men und er­höh­ten den Druck auf die geg­ne­ri­sche Of­fen­si­ve. Mitt­ler­wei­le zeig­te sich auch Youngs­ter Fe­li­pe Gal­vez Braatz wurf­freu­dig und bau­te die Füh­rung zum Ab­schluss des drit­ten Vier­tels er­neut zwei­stel­lig aus (72:61), ehe Ol­den­burg aber­mals ver­kür­zen konn­te (74:69).


Das Schluss­vier­tel war für die be­geis­ter­ten Fans in der Hal­le an Span­nung kaum zu über­bie­ten. Bei­de Mann­schaf­ten be­geg­ne­ten sich wie­der auf Au­gen­hö­he und die Be­geg­nung ge­stal­te­te sich bis zur letz­ten Mi­nu­te völ­lig of­fen (89:89). Was in den fi­na­len 60 Se­kun­den dann folg­te, war an Tra­gik nicht zu über­bie­ten. Bei noch 19 Se­kun­den auf der An­zei­ge­ta­fel woll­ten die ART Gi­ants nach ei­ner Aus­zeit zum letz­ten An­griff an­set­zen. Der Ein­wurf an der Sei­ten­li­nie durch Sven Jeu­sche­de lan­de­te je­doch un­glück­lich in den Hän­den des Geg­ners und Ol­den­burg netz­te ein. Stil­le durch­sch­lich die Co­me­ni­us-Hal­le, der si­cher ge­glaub­te Sieg nach ei­ner star­ken Mann­schaft­leis­tung war aus der Hand ge­ge­ben. Auch, weil es die Düs­sel­dor­fer da­nach nicht mehr schaff­ten zu punk­ten und Ol­den­burgs Ro­bert Dri­jen­cic von der Frei­wurf­li­nie aus für den 89:93-End­stand sorg­te.


Head­coach Ke­vin Mag­dow­ski: „Wir ha­ben es schon in den Schluss­mi­nu­ten en­ger ge­macht als es nö­tig war. Es war nicht nur der letz­te Ein­wurf, der dann zur Nie­der­la­ge ge­führt hat. Wir be­fin­den uns aber mit­ten im Ab­stiegs­kampf, da darf uns so et­was na­tür­lich nicht pas­sie­ren, wenn wir den Sieg qua­si schon in der Ta­sche ha­ben. Durch un­fass­bar viel Un­glück ha­ben wir die­sen wich­ti­gen Sieg ver­schenkt.“


Punk­te ART Gi­ants: Smith (14), Co­oper (25), Gal­vez Braatz (10), Jetul­lahi (7), Lol­lis (4), Helm­hold (n.e.), Möl­ler (1), Jeu­sche­de (6), Kehr (4), Wil­kins (18), Tauch