ART Giants unterliegen LOK Bernau vor heimischer Kulisse (77:84)

Foto: Norbert Schulz

Für die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf gab es am 9. Spieltag gegen LOK Bernau nichts zu holen. Trotz einer guten Anfangsphase gab die Mannschaft von Headcoach Jonas Jönke die Punkte in den Schlussminuten aus der Hand.


Dabei starteten die Giganten mit zwei erfolgreichen Dreiern durch Dainius Zvinklys und Brady Rose gleich hoffnungsvoll in die Partie (6:2). Immer wieder versuchte das Jönke-Team im ersten Viertel aus der Distanz das Glück – auch die ersten Abschlüsse durch Faton Jetullahi und Quadre Lollis Jr. fanden den Weg in den gegnerischen Korb (14:8). Mit ihrem geduldigen Ballvortrag und einem selbstbewussten Alexander Blessig, der sich mehrfach beherzt an der Düsseldorfer Verteidigung vorbei tankte, gestalteten die Gäste das Spiel zum Ende des ersten Viertels offen (22:22).


Und das Team aus Brandenburg übernahm zum Start in den zweiten Abschnitt erstmals die Führung, als Malte Delow aus weiter Ferne für die LOK einnetzte. An der Seitenlinie wurde ART Giants-Trainer Jönke fortan etwas lauter, da sich seine Giganten teilweise zu unkonzentriert präsentierten und leichtfertige Ballverluste verursachten. Dennoch begegneten sich beide Mannschaften weiterhin auf Augenhöhe. Mit einem 39:40-Rückstand aus Düsseldorfer Sicht ging es in die Halbzeitpause.


Nachdem die Akteure wieder aus der Kabine kamen, ging es in der zweiten Halbzeit dann härter zur Sache auf dem Spielfeld. Sowohl die ART Giants als auch die Gäste aus Brandenburg machten die Räume durch ihre aggressive Verteidigungsarbeit eng (44:44). Deion Giddens war es dann, der die Halle im dritten Viertel gleich doppelt zum Beben brachte: Erst räumte der 26-Jährige seinen Gegenspieler unter dem eigenen Korb mit einem sauberen Block ab, anschließend ließ er die rund 450 Zuschauer in der Comenius-Halle mit einem krachenden Dunking jubeln. Düsseldorf nutzte das Momentum und hielt die Begegnung weiter offen. Vor der letzten Viertelpause zog Bernau dann aber wieder schnell mit acht Punkten davon (57:65).


Im Schlussviertel setzten die Hausherren dann nochmal alles daran, die Wende einzuleiten und die Punkte in der Landeshauptstadt zu behalten. Doch LOK Bernau machte es dem Jönke-Team nicht einfach, immer wieder kamen die Gäste abgeklärt und zielstrebig zum Korberfolg (63:72). Bis in die letzten Minuten unterstützten die Düsseldorfer Anhänger ihr Team lautstark von den Rängen, doch es gelang nicht mehr in Führung zu gehen. Zwar konnte John Wilkins 20 Sekunden vor Spielende nochmal einen Dreier versenken, zuvor entschied Bernaus Dan Oppland nach einigen Fouls die Partie aber von der Freiwurflinie aus für die Gäste (77:84).


Headcoach Jonas Jönke: „Insgesamt war es eine Partie ohne viel Energie auf dem Spielfeld von beiden Seiten. Wir haben uns zu viele Ballverluste und auch technische Fehler im eigenen Spiel wie Schrittfehler geleistet. Das können wir uns in dieser Liga nicht erlauben, da müssen wir einfach besser werden. In der Schlussphase haben wir dann teilweise keine guten Entscheidungen getroffen, so wird es dann schwer eine Begegnung nochmal zu drehen.“


Punkte ART Giants: Jetullahi (13), Rose (19), Zvinklys (12), Lollis Jr. (6), Möller (12), Schild (4), Kehr (4), Wilkins (3) und Giddens (4)