ART Giants kassieren bittere Derbypleite in Bochum (86:69)

Foto: Norbert Schulz

Am 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB kassierten die ART Giants Düsseldorf bei den VfL SparkassenStars Bochum ihre neunte Saisonniederlage. Beim Derby im Ruhrgebiet erwischten die Schützlinge von Headcoach Jonas Jönke einen rabenschwarzen Tag und unterlagen verdient mit 69:86.


Für das Duell im Ruhrgebiet schickte Jönke vom Start an Felipe Galvez Braatz, Brady Rose, Quadre Lollis, John Wilkins und Alexander Möller aufs Feld. Der erfahrene Wilkins war es dann auch, der die ersten Punkte für die Gäste markierte. Für die Düsseldorfer stand die Partie allerdings schon früh unter schweren Vorzeichen: Bereits nach zwei Minuten kassierte der Aufsteiger aus dem Rheinland das dritte Teamfoul. Bochum legte ein hohes Tempo an den Tag und übernahm nach wenigen Minuten die Führung, die sie letztlich auch nicht mehr aus der Hand gaben (5:2). Mit dem unbändigen Willen der beiden Kämpferherzen Faton Jetullahi und Dainius Zvinklys, der mit einem krachenden Dunking ein Ausrufezeichen setzen wollte, hielten sich die Gäste zum Ende des ersten Viertels noch in Schlagdistanz (19:15).


Angeführt von Lars Kamp und US-Center Zachary Haney knüpften die Hausherren in zweiten Viertel an den selbstbewussten Start an. Mit einem 9:0-Lauf setzte sich der Tabellensechste schnell mit 28:15 ab. In dieser Phase hatten die ART Giants offensiv schlichtweg zu wenig Ideen. Immerhin konnte Mannschaftskapitän Sebastian Kehr den Run des Gegners mit einem Dreier vorerst stoppen. Rose legte einen weiteren nach und verwandelte auch den durch das zusätzliche Foul kassierten Freiwurf. Plötzlich waren die Giganten wieder ganz nah dran (28:22). Bis zur Halbzeitpause konnte sich Bochum dann auf zehn Punkte absetzen (39:29).


Nachdem die Düsseldorfer mit vier schnellen Punkten durch Rose und Wilkins solide in die zweite Halbzeit starteten, verloren sie nun komplett den Faden. Durch einige Nachlässigkeiten im eigenen Offensivspiel und überflüssigen Ballverlusten kam der VfL immer wieder zu schnellen und vor allem einfachen Punkten. Bochum schwamm fortan auf einer Welle des Selbstbewusstseins und erhöhte die Führung vor 1.176 Zuschauern in der Rundsporthalle erstmals auf 20 Punkte (53:33). Neben der hohen Fehlerquote im eigenen Passspiel, war auch der gegnerische Korb für die ART Giants wie vernagelt. Mit einer Wurfquote von schwachen 14 Prozent von jenseits der Drei-Punkte-Linie blieb das drittbeste Offensivteam der Liga weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück (61:44).


Zu allem Überfluss verloren die Giganten zu Beginn des Schlussviertels auch noch Dainius Zvinklys. Der Litauer kassierte sein viertes Foul, zeigte sich damit mehr als unzufrieden und flog mit einem technischen und somit fünften Foul vom Feld. Auch wenn die rund 40 mitgereisten Fans aus Düsseldorf nur noch wenig Hoffnung auf eine Wende hatte, machte Bochums Conner Washington diesen letzten Funken mit seinem Dreier zum 69:46 zu Nichte – spätestens dieser Treffer war die endgültige Vorentscheidung. In den Schlussminuten versuchten die Giganten nur noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Am Ende stand eine verdiente 69:86-Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel. Durch die Niederlage rutschen die ART Giants auf den zehnten Tabellenplatz ab.


Headcoach Jonas Jönke: „Die Niederlage in Bochum ist ziemlich einfach zu beschreiben: Wir hatten viel zu viele Ballverluste, die zu einfachen Punkten gegen uns geführt haben. Dazu kommt, dass der gegnerische Korb für uns wie vernagelt war. Wir treffen nur 14 Prozent von der Dreierlinie, was eigentlich unsere große Stärke ist. Bochum hat insgesamt den Ball einfach besser bewegt als wir, das ist die Geschichte dieses Spiels.“


Punkte ART Giants: Galvez Braatz, Jetullahi (7), Rose (18), Zvinklys (8), Lollis (6), Möller (7), Jeuschede (5), Kehr (7), Wilkins (11) und Giddens