ART Giants verlieren Overtime-Krimi gegen Itzehoe (92:100)

Foto: Norbert Schulz

Für die ART Giants Düsseldorf setzte es am 7. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen die Itzehoe Eagles die erste Heimniederlage. Eine spannende und ausgeglichene Partie drehten die Gäste in der Verlängerung zu ihren Gunsten.


Zum Start in die Begegnung mit dem Vorjahresmeister der ProB Nord aus Itzehoe starteten die Düsseldorfer gleich mit einem hohen Pressing in der Verteidigung. Von Beginn an wollte man dem Gegner klar machen, dass man in der heimischen Comenius-Halle keine Punkte herschenken würde. Düsseldorf kam gut in die Partie und zeigte sich auch offensiv durch Punkte von Lennart Boner und Shawn Gulley gleich erfolgreich (5:3). Angeführt vom US-Amerikaner Christopher Hooper kamen dann auch die Eagles ins Spiel und so entwickelte sich für das erwartete Duell auf Augenhöhe (16:19).


Nachdem sich Scharfschütze Andrius Mikutis im Startviertel erst ein paar Fehlversuche im Korbabschluss erlaubte, kam der Litauer durch einen Korbleger im zweiten Viertel dann auch ins Spiel. Insgesamt lieferte die Mannschaft von ART Giants-Trainer Kevin Magdowski offensiv eine gute Leistung ab. Wenn die gefürchteten Dreier von Mikutis nicht durch die Reuse fallen wollten, dann sprangen eben seine Teamkollegen Mark Gebhardt und Marian Schick ein, um aus der Distanz einzunetzen (28:31). Kurz vor dem Pausentee kurbelte der wieder mal bärenstarke US-Boy Dennis Mavin das Tempo nochmal an und bescherte den Hausherren durch eigens kreierte und schnelle Punkte eine knappe Halbzeitführung (38:36).


Nach dem Seitenwechsel wurde es dann merklich hektischer und lauter in der Comenius-Halle. Während es auf dem Parkett pausenlos hin und her ging, pushten beide Trainer ihre Schützlinge lautstark von der Seitenlinie aus. Davon profitieren konnten vor allem die Giganten, die ihr Offensivspiel weiter konsequent durchzogen und durch ihren energischen Zug zum Korb ihre Führung ausbauen konnten (57:48). Immer wieder war es Dennis Mavin, der Verantwortung übernahm und seine Mitspieler in Szene setzte, wenn er nicht gar selbst punktete. Am Ende kam der 28-jährige Point Guard auf stolze 29 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists. Dass die ART Giants ihre zwischenzeitlich zweistellige Führung (59:48) zum Ende des dritten Viertels wieder abgaben, konnte sich niemand so wirklich erklären. Plötzlich gelang den Gastgebern kurzzeitig vorne wie hinten nichts mehr und die Eagles nahmen eine hauchdünne Führung mit ins Schlussviertel (61:62).


Dass das vierte Viertel längst nicht das Ende dieses Basketball-Krimis werden sollte, ahnte niemand in der Comenius-Halle. Beides Mannschaften agierten extrem fokussiert und intensiv. Nahezu jeder Angriff brachte entweder Punkte mit sich oder wurde durch ein Foul gestoppt. In dieser Phase blühte Shawn Gulley auf, der sich viele Bälle unter dem Korb schnappte und schließlich einnetzte. Bitter für die Gastgeber: Sowohl Lennart Boner als auch Marian Schick mussten kurz vor Schluss mit ihrem jeweils fünften Foul das Spielfeld verlassen. Als die Giganten dann eine Minute vor der Schlusssirene mit 82:77 führten, schien die Partie so gut wie entschieden. Aber nur so gut wie, denn Itzehoe warf auf den letzten Metern nochmal alles in die Waagschale und rettete sich in die Verlängerung (82:82).


Und die Overtime machte Eagles-Akteur Erik Nyberg dann zu seiner ganz eigenen Show: Der 23-jährige Aufbauspieler versenkte erst zwei Dreier in Folge und war dann auch noch aus der Mitteldistanz erfolgreich (86:93). So fehlte den Düsseldorfern hinten raus schlicht die Zeit, um wenige Momente der Unaufmerksamkeit auszubügeln und die Partie nochmal zu drehen (92:100).


Headcoach Kevin Magdowski: „Diese Niederlage tut uns natürlich weh, aber auch das gehört zum Basketball dazu. Dass Itzehoe am Ende nach einem Freiwurf den Ball bekommt und sich so in die Overtime rettet, das darf uns nicht passieren. Wir sind eine Profi-Mannschaft und dürfen diesen Rebound dann einfach nicht abgeben. Wir hätten unter dem Korb mehr dagegen halten und das Spiel unter dem Brett allgemein intensiver annehmen müssen.“


Punkte ART Giants: Mavin (29), Lollis (5), Boner (13), Mikutis (12), Pook, Gebhardt (5), Schick (8), Demirbas, Gulley (18), Kehr (2), Pobric und Helmhold (beide n.e.)