ART Giants verpassen Überraschung gegen Münster (85:96)

Foto: Norbert Schulz

Gegen starke WWU Baskets aus Münster konnte ProB-Ligist ART Giants Düsseldorf lange einen offenen Schlagabtausch liefern. Für einen Sieg reichte es jedoch nicht. Nach einer kämpferischen Begegnung unterlagen die Giganten mit 85:96.


Während die Gäste aus Münster in Bestbesetzung nach Düsseldorf anreisten, mussten die Gastgeber auf ihren Top-Performer Shawn Gulley verzichten, den eine Entzündung im Knie zum Pausieren zwang. Dafür stand der kurz zuvor nachverpflichtete Ben Uzoma bereits im Kader und nahm zunächst auf der Ersatzbank Platz. Von dort sah er, wie Teamkollege Andrius Miktuis gleich seinen ersten Dreier im gegnerischen Korb versenkte (3:2). Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen wollte: Es sollte nicht nur die erste, sondern auch die letzte Führung der Giganten an diesem Abend sein. Münster agierte vom Start weg bissig und versuchte die Mannschaft von ART Giants-Headcoach Kevin Magdowski mit einfachen Punkten zu überrennen (7:10). Wieder gewährte der Düsseldorfer Trainer seinem jungen Aufbauspieler Hasan Demirbas viel Spielzeit, der seine Schützlinge mit einem wichtigen Dreier zum ersten Viertelende im Schlagdistanz hielt (15:23).


Auch im zweiten Viertel war zu erkennen, dass die sonst starke Verteidigung der ART Giants teils zu inkonsequent agierte und den Münsteranern immer wieder einfache Würfe schenkte. So zogen die WWU Baskets früh in der Begegnung zweistellig davon (15:26). Als Magdowski dann seinen Neuzugang Uzoma aufs Parkett schickte, fügt sich der 22-Jährige gleich mit einem wichtigen Korbleger vorne sowie einem überragenden Block hinten gut ein. Angeführt von US-Aufbauspieler Dennis Mavin, der nun die treibende Kraft im Offensivspiel war, verkürzten die Rheinländer den Rückstand sukzessive. Nachwuchstalent Finn Pook, der seinen 17. Geburtstag feierte, stellte mit einem Dreier auf 34:36. Kurz vor der Halbzeitpause zog Münster das Tempo aber nochmal an und nahm eine Acht-Punkte-Führung mit in die Kabine (36:44).


Den zweiten Durchgang eröffnete Münsters überragender Akteur Jasper Günther (26 Punkte) mit einem Dreier von weit außen. Düsseldorf versuchte nun verstärkt die direkten Duelle unter dem Korb zu suchen und den Gegner zu Fouls zu zwingen. Mit Erfolg: Das Magdowski-Team kämpfte sich unter den Körben immer weiter heran (50:52). Wie so häufig in dieser Partie hatten die WWU Baskets aber erneut die richtige Antwort parat. Nach Belieben ließen die Gäste den Ball in ihrem geduldigen Offensivspiel rotieren – mit dem Buzzer sorgte Jan König vor Ende des dritten Viertels per Dreier für die erneute zweistellige Führung (60:72).


In den letzten zehn Minuten musste die Mannschaft von Magdowski dann also mehr Risiko eingehen, um den Rückstand nochmal drehen zu können. Mit wichtigen Dreiern durch Centerspieler Lennart Boner und natürlich Mikutis, kamen die Düsseldorfer nochmal auf acht Punkte heran (71:79). Aber auch die letzten und Bemühungen der Gastgeber wurden vom Gegner eiskalt gekontert, sodass die ART Giants letztlich gegen ein absolutes Spitzenteam aus Münster als Verlierer vom Parkett gingen (85:96).


Headcoach Kevin Magdowski: „Man hat gesehen, dass Münster eine absolute Spitzenmannschaft ist und wir davon einfach noch zu weit weg sind. Wir haben versucht unter dem Korb unsere Defizite auszugleichen und zugleich Münsters Topscorer aus dem Spiel zu nehmen. Diesmal haben wir das Rebound-Duell gewonnen, da mussten sich unsere Jungs schon ordentlich reinschmeißen und das haben sie auch gut umgesetzt. Im Gegensatz zu uns konnte Münster heute zum ersten Mal in Bestbesetzung spielen, da sehe ich sie insgesamt schon als stärkste Mannschaft in der Liga.“


Punkte ART Giants: Mavin (20), Lollis (3), Boner (4), Mikutis (18), Pook (3), Gebhardt (11), Schick (11), Demirbas (6), Uzoma (2), Fouhy (7), Liebert und Pobric (beide n.e.)