Nach Hinspiel-Klatsche: ART Giants wollen gegen Münster anderes Gesicht zeigen

Foto: Norbert Schulz

Für die ProB-Schütz­lin­ge der ART Gi­ants Düs­sel­dorf war­tet am 17. Spiel­tag (06. Fe­bru­ar, 19:00 Uhr) die nächs­te Be­geg­nung ge­gen ein Spit­zen­team der Li­ga. In der hei­mi­schen Co­me­ni­us-Hal­le emp­fan­gen die Rhein­län­der die WWU Bas­kets Müns­ter.


„Wir er­war­ten ei­nen star­ken Geg­ner, der vor al­lem un­ter dem Korb phy­sisch sehr prä­sent sein wird. Müns­ter ist nicht oh­ne Grund Ta­bel­len­drit­ter, das wird ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung für uns“, ord­net ART Gi­ants-Head­coach Ke­vin Mag­dow­ski den kom­men­den Geg­ner ein. Wie stark die WWU Bas­kets auf­tre­ten kön­nen, wenn sie erst­mal ins Rol­len kom­men, das ha­ben die Düs­sel­dor­fer im Hin­spiel be­reits deut­lich zu spü­ren be­kom­men. En­de No­vem­ber un­ter­lag man in Müns­ter mit 66:92 – die bis­her höchs­te Nie­der­la­ge in der lau­fen­den Sai­son. An je­nen bit­te­ren Abend er­in­nert sich Mag­dow­ski noch ge­nau. „Wir sind schlecht ins Spiel ge­kom­men und nach dem ers­ten Vier­tel war die Be­geg­nung ei­gent­lich schon ent­schie­den“, blickt der 43-Jäh­ri­ge zu­rück und gibt im glei­chen Zug die Marsch­rou­te für das Rück­spiel vor: „Ei­nen sol­chen Fehl­start dür­fen wir uns na­tür­lich nicht noch­mal leis­ten, das wis­sen wir auch. Und so et­was wird uns kein zwei­tes Mal pas­sie­ren.“


Ne­ben dem Fehl­start war im ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen auch die Un­ter­le­gen­heit im Re­bound­spiel aus­schlag­ge­bend für die Nie­der­la­ge. „Sie ha­ben viel in gu­te Qua­li­tät un­ter dem Korb in­ves­tiert und all­ge­mein in­ner­halb der Zo­ne“, so Mag­dow­ski. Die­se per­so­nel­le Tie­fe ver­lei­he dem Ka­der der WWU Bas­kets die Mög­lich­keit viel zu ro­tie­ren.


Trotz der kon­stan­ten Leis­tun­gen der Müns­te­ra­ner im bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf wol­len sich die Gi­gan­ten nicht ver­ste­cken. Im­mer­hin be­fin­det man sich mit 16 Punk­ten der­zeit auf dem fünf­ten Ta­bel­len­platz – und das Sai­son­ziel, der Ein­zug in die Play­offs, ist so­mit mehr als nur in greif­ba­rer Nä­he. Um­so wich­ti­ger wird es sein, dass die Schütz­lin­ge um Er­satz­ka­pi­tän An­dri­us Mi­ku­tis an den star­ken Auf­tritt aus der Vor­wo­che, als man beim Ta­bel­len­zwei­ten It­ze­hoe Ea­gles denk­bar knapp mit 87:90 un­ter­lag, an­knüp­fen und die ge­wohn­te Stär­ke in hei­mi­scher Hal­le eben­so wie­der aufs Spiel­feld brin­gen. „Es gibt jetzt nur noch wich­ti­ge Spie­le, wir brau­chen kei­ne be­son­de­re Mo­ti­va­ti­on mehr und die Li­ga ist sehr eng. Wir wol­len un­ter die ers­ten acht Teams in der Ta­bel­le kom­men und da­für kan so ein Spiel schon weg­wei­send sein“, be­tont Mag­dow­ski.


HIER fin­det ihr die ak­tu­el­le On­line-Aus­ga­be von un­se­rem GA­ME­DAY-Ma­ga­zin!