Giganten wollen LOK Bernau diesmal die Punkte rauben

Foto: Norbert Schulz

Mit einer Bilanz von vier Siegen und sieben Niederlagen haben die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf die erste Saisonhälfte abgeschlossen. Zum Rückrundenstart trifft die Mannschaft von Trainer Jonas Jönke am kommenden Sonntag (15. Dezember, 17:00 Uhr) auswärts auf LOK Bernau.


„Es ist sehr wichtig für uns, dass wir nach zuletzt vier Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis einfahren können“, blickt Jönke auf die kommenden zwei Aufgaben vor der Weihnachtspause. Erst vor rund vier Wochen trafen die Giganten im Hinspiel auf Bernau. In eigener Halle unterlag der Aufsteiger aus dem Rheinland nach einer packenden Begegnung knapp mit 77:84. Lange konnten die Düsseldorfer im ersten Aufeinandertreffen über weite Strecken mithalten, bis dem Jönke-Team im Schlussviertel schließlich die Konzentration verloren ging. In der entscheidenden Phase hatte man im Aufbauspiel schlicht zu viele Fehlentscheidungen getroffen. Im zweiten Anlauf wollen die ART Giants nun ein anderes Gesicht zeigen und als Sieger vom Feld gehen. Die Rückreise aus Brandenburg wollen Mannschaftskapitän Sebastian Kehr und seine Teamkollegen endlich wieder mit Punkten im Gepäck antreten.


Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den SC Rist Wedel am vergangenen Wochenende sind die Giganten auf Wiedergutmachung aus. Besondere Aufmerksamkeit auf dem Spielfeld sollten wie schon im Hinspiel dem souveränen Aufbauspieler Alexander Blessig sowie US-Amerikaner Dan Oppland zukommen – beide erzielten beim Auswärtssieg in Düsseldorf 16 Punkte und führten die Brandenburger vor allem in der entscheidenden und hektischen Phasen des Spiels auf die Siegerstraße. „Wir können in dieser Liga mit jedem Verein auf Augenhöhe agieren, das haben wir auch schon gegen vermeintlich stärkere Teams bewiesen“, gibt sich Jönke selbstbewusst. In den zwei ausstehenden Spielen vor der Weihnachtspause wollen die ART Giants unbedingt noch Punkte sammeln. „Als Aufsteiger gibt es für uns nicht so etwas wie Pflichtsiege, gegen keinen Gegner. Wir müssen in jeder Begegnung immer wieder aufs Neue mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz auftreten“, ergänzt der 35-jährige Headcoach.