Giganten wollen gegen Hamburg zurück in die Spur finden

Foto: Norbert Schulz

Nach zu­letzt zwei Nie­der­la­gen tref­fen die ART Gi­ants Düs­sel­dorf am 8. Spiel­tag auf den ETV Ham­burg. Den Auf­stei­ger aus Nord­deutsch­land wol­len die Rhein­län­der aber kei­nes­wegs un­ter­schät­zen.

 

„Wir tref­fen auf ei­ne Mann­schaft, die sehr ge­fähr­lich sein kann und be­freit auf­spielt, da sie kei­ne rie­si­ge Er­war­tungs­hal­tung ha­ben“, schätzt ART Gi­ants-Trai­ner Ke­vin Mag­dow­ski den kom­men­den Geg­ner ein. Der Li­ga­neu­ling aus Ham­burg ist als Auf­stei­ger als klas­si­scher Un­der­dog in die Sai­son ge­star­tet. Aus ih­ren bis­her fünf Par­ti­en konn­te die Mann­schaft von ETV-Trai­ne­rin Sü­kran Gen­cay ei­nen Sieg ein­fah­ren. Mit ei­nem 91:88-Aus­wärts­er­folg in We­del sorg­ten die Ham­bur­ger früh in der Sai­son erst­mals für Auf­se­hen. Da­nach folg­ten zu­letzt vier Nie­der­la­gen, die der ETV je­doch aus­schlie­ß­lich ge­gen hoch­ka­rä­ti­ge Teams aus der Li­ga kas­sier­te. So tref­fen die Gi­gan­ten als Ta­bel­len­vier­ter – mit zwei Spie­len mehr auf dem Kon­to – auf das der­zei­ti­ge Schluss­licht in der ProB Nord. Ein Blick auf die Ta­bel­le dürf­te so­mit im Vor­feld kla­re Ver­hält­nis­se in die­ser Par­tie vor­aus­sa­gen, doch Head­coach Mag­dow­ski legt dar­auf nur we­nig wert: „Als wir ganz oben stan­den in der Ta­bel­le ha­ben wir uns da­mit nicht gro­ß­ar­tig be­schäf­tigt und das wer­den wir auch jetzt nicht tun. Die Sai­son ist noch jung und wir schau­en nur auf uns.“


Bei den Düs­sel­dor­fern gilt es nach den bei­den jüngs­ten Nie­der­la­gen in Müns­ter und der Over­ti­me-Plei­te ge­gen It­ze­hoe zu­rück zu al­ter Stär­ke zu fin­den und sich auf dem Spiel­feld wei­ter zu ent­wi­ckeln. „Wir wis­sen na­tür­lich auch, dass wir jetzt den nächs­ten Schritt ma­chen müs­sen, nach­dem wir erst ei­ne rech­te deut­li­che und zu­letzt ei­ne un­glück­li­che Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten.“ Um den nächs­ten Er­folg fei­ern zu kön­nen, müs­sen die ART Gi­ants vor al­lem ein be­son­de­res Au­ge auf ETV-Neu­zu­gang Mu­ba­rak Sa­la­mi ha­ben. Der 24-jäh­ri­ge Shoo­ting Guard wech­sel­te zu Sai­son­be­ginn von den TKS 49ers nach Ham­burg und ent­puppt sich auch bei den Han­sea­ten als ab­so­lu­ter Tops­co­rer. Mit durch­schnitt­lich 28,0 Punk­ten pro Par­tie ist er der­zeit der er­folg­reichs­te Wer­fer in der ProB Nord. „Er be­kommt viel Spiel­zeit beim ETV und kommt oft an die Frei­wurf­li­nie. Wir dür­fen ihn auf dem Par­kett nicht aus den Au­gen ver­lie­ren“, macht Mag­dow­ski klar. Hin­zu kommt Power For­ward Leo­nard Eck­mann, der es ver­steht sich un­ter dem Korb durch­zu­set­zen und pro Spiel auf 11,0 Re­bounds kommt. Klar ist al­so: Das Mag­dow­ski-Team muss die Be­geg­nung mit dem Un­der­dog fo­kus­siert an­ge­hen und vol­len Ein­satz auf dem Spiel­feld zei­gen, um den fünf­ten Sai­son­sieg ein­fah­ren zu kön­nen.


Das ak­tu­el­le Spiel­tags­heft als On­line-Aus­ga­be (PDF-Da­tei) fin­det ihr HIER